Humboldt-Schüler füllen die Stadthalle und kitzeln Zwerchfelle · Gäste von der Paul-Zimmermann-Schul

Bunter Abend spricht alle Sinne an

+
Großartige Gelegenheit zum Schmunzeln: die Häschenschule, dargestellt von der 2a.

Korbach - Voll besetzt war die Korbacher Stadthalle beim „Bunten Abend“ der Humboldt-Schule, in dessen Verlauf auch die Paul-Zimmermann-Schule ein Gastspiel gab.

Die einzigen freien Stühle im Saal gehörten den Schülern, die gerade auf der Bühne standen. Das abwechslungsreiche und gut einstudierte Programm sprach ständig andere Sinne oder Gemütsebenen an.

Schon jede der drei ersten Klassen hinterließ einen unverwechselbaren Eindruck dank geglückter Kostüm- und Liedauswahl bei schön in Szene gesetzter Handlung. Die 1c brachte den Jahreskreis in einprägsamen Szenen und wunderschönen Kostümen zu „Ich lieb’ den Frühling“ auf die Bühne. Die 1a beklagte im munteren „Lied über mich“, dass es über alles andere schon ein Lied gebe. Im Piratenkostüm setzte die 1b mit Gesängen vom Abenteuer auf dem Meer ein Glanzlicht.

Die von der 2a in Szene gesetzte „Häschenschule“ erwies sich als eine großartige Gelegenheit zum Schmunzeln. Die 2b glänzte mit einer Kette herrlicher Soloauftritte von Küken, Katze, Hund, Ziege und Kuh mit dem Lied „Im Radio ist ein Küken“, an dessen Ende ein komischer Autounfall den heiteren Schlusspunkt setzte. Die 2c tanzte kurz vor der Pause „Glow“.

Das Zwerchfell der Zuschauer wurde auch immer wieder kräftig durchgekitzelt, etwa im Lehrersketch über den „Super-Dau“. Der Anruf des „dümmsten anzunehmenden Users“, der bei der Computer-Hotline jede Anweisung wörtlich nimmt, war für zahlreiche lautstarke Zugabe-Rufe gut.

Den Wunsch nach mehr weckte auch der zweite Auftritt der Paul-Zimmermann-Schule, die als auf Mülltonnen trommelnde „Blue Man Group“ die Zuschauer trotz der vorgerückten Stunde so von den Sitzen riss, dass ein zweiter Durchgang gefordert wurde. Mit dem von ­Claudia ­Lucaßen in Szene gesetzten ­Line-Dance zu „Cotton-Eye Joe“ hatte das Kollegium der Humboldt-Schule zu Fiddle-Klängen den zweiten Teil eröffnet, mit einem von markantem Tempowechsel geprägten Farbentanz setzte die Klasse 4b einen eindrucksvollen bunten Akzent.

Die 4c hatte mit Michael Jacksons „We are the world“ im ersten Teil viele Zuhörer für sich gewinnen können.

Mit Orff’schen Instrumenten setzte die 5b beim „Türkischen Marsch“ neue Klangakzente. „Schön ist es, auf der Welt zu sein“ lautete das Motto der 3a, beim heiteren Maulwurf-Buddellied der 3b gab es wieder viel zu lachen und zu sehen, mit ihrer schwungvollen Steppaerobic brachte die 3c viel Bewegung auf die Bühne.

Die Förderklassen übernahmen das Finale: „What does the fox say?“, fragte die 6b und heizte die Stimmung mit witzigen Kostümen und einem pfiffigen Tanz noch einmal an. Die 6a und 6c folgten mit „Lady in Black“.

Beim Finale „An Tagen wie diesen“, das der um die 5a verstärkte Chor anstimmte, sangen viele der Zuschauer mit und spendeten allen Akteuren den verdienten Applaus. (ahi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare