Drei Tage Party

Carina Bangert ist die neue Weinkönigin in Nieder-Ense

+
Fridays in Ense: Mehr Einsatz gegen den Klimawandel forderten die Jugendlichen aus Nieder-Ense.

Nieder-Ense – Mit ihrer Krönung hat die neue Weinkönigin sogar sich selbst überrascht.

Carina Bangert aus Meineringhausen konnte es am Sonntagmorgen immer noch kaum fassen. Praktisch über Nacht ist sie in ihre Rolle geschlüpft. Beim Festzug zeigte sie: Schärpe und Diadem stehen ihr gut.

Die 18-Jährige war am Samstagabend völlig unbefangen zum Feiern nach Nieder-Ense gekommen. In der Gruppe mit den Kirmesburschen und -mädchen aus Meineringhausen war die Stimmung gut. Und so überredeten die Freunde Carina Bangert dazu, gegen vier weitere Anwärterinnen auf das Amt der Weinkönigin anzutreten.

„Ich war ganz schön aufgeregt“, erzählt die 18-Jährige. „Vor so einem großen Publikum bin ich vorher noch nie aufgetreten.“ Dann galt es, ein Gedicht zu schreiben und vorzutragen sowie den Partysong „Die immer lacht“ zu singen. Ganz schön mutig, ganz schön überzeugend, fand das Publikum. Es jubelte schließlich für Carina Bangert am lautesten.

Fridays in Ense: Mehr Einsatz gegen den Klimawandel forderten die Jugendlichen aus Nieder-Ense.

„Es war eine ganz knappe Entscheidung“, berichtet Christian Schulze, Vorsitzender des Organisatorenteams, den Brandhölzern. Nach zwei gelungenen, friedlich verlaufenen Feten am Freitag und Samstag war er zufrieden mit dem Festwochenende, obwohl weniger Gäste als im vergangenen Jahr gezählt wurden. Am meisten los war am Samstag: Rund 800 Gäste feierten zur Musik der Band „Mission 2 Party“.

Der Festzug am Sonntag fiel deutlich kleiner aus. Lediglich eine Handvoll Gruppen lief mit und ein Motivwagen brachte Stimmung. Der Nachwuchs der Brandhölzer führte den Umzug an, gefolgt von einer Abordnung aus dem Korbacher Rathaus, darunter die Goldmarie. Ein Blickfang waren die Kinder des Kindergartens Immighausen. Die Kita erhielt eine großzügige Spende von 500 Euro. Außerdem waren die Korbacher Schützengilde und die Böllergruppe Ittertal vertreten. Die Aartalmusikanten aus Eppe und der Fanfarenzug Ittertal spielten dazu.

In fröhlicher Atmosphäre feierten junge und alte Menschen anschließend gemeinsam im Festzelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare