Vorlesewettbewerb: Adorferin setzt sich gegen Konkurrenz aus Nordhessen durch

Carla Beckmann strahlende Siegerin

+
507558-20120328201500.jpg

Korbach. - Einfach hatte es die Jury wahrlich nicht, die zwölf Teilnehmer am Wettbewerb lagen beinahe gleich auf. Fest steht aber: Beste Vorleserin in Nordhessen ist eine Adorferin.

"Piratenfluch", so heißt das Buch, das die besten Vorleser aus Nordhessen vortragen müssen. Drei Minuten haben sie Zeit, um die Stimmung des Buches zu transportieren. Für die meisten ist das gar kein Problem. Munter lesen sie drauf los, setzen Pausen oder juchzen und schimpfen, wenn es Protagonist Jack im Buch ebenfalls tut.

Zuvor haben die Sechstklässler bereits fünf Minuten aus ihrem Lieblingsbuch präsentiert und ihre Auswahl gegenüber der Jury und den mitgereisten Fans aus Familie und Schule erklärt.

Jury hört ganz genau hin

In der Korbacher Jugendherberge kämpften die eifrigen Leser bis in den frühen Mittag um den Sieg. Betonung, Pausen und Aussprache nahm dabei die fünfköpfige Jury ganz genau unter die Lupe. "Das war nicht einfach", gestand Jurypräsident Dr. Hartmut Wecker am Ende. Carla Beckmann, die die Christian-Rauch-Schule in Bad Arolsen besucht und in Adorf wohnt, hatte sie schließlich am meisten überzeugt. In Gruppe A (Haupt- und Förderschulen) setzte sich Jana Hergesell (Kreis Kassel) durch. Beide nehmen Mitte Juni am Landesentscheid in Kassel teil.

Unter den zwölf Teilnehmern vom Landkreis Fulda bis Werra-Meißner war eine weitere Waldeckerin: Vanessa Raute, die die Karl-Preising-Schule in Bad Arolsen besucht.

Der Vorlesewettbewerb war Harry-Potter-freie-Zone: Bei den Schülern waren eher "Die drei !!!", "Fennymores Reise" oder ein neues Abenteuer vom bekannten "Sams" beliebt. "Das war ein ganz interessantes Spektrum", urteilte die Jury.(ali/den)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare