Dr. Michael Tübben folgt Dr. Manfred Herbert

Chefarztwechsel im Stadtkrankenhaus

+
Dr. Michael Tübben (3. v. l.) tritt als Leiter der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin die Nachfolge von Dr. Manfred Herbert (3. v. r.) an, der nach 23 Jahren als Chefarzt in Ruhestand geht. Ärztlicher Direktor Dr. Hubert Bölkow, Geschäftsführer Christian Jostes, Bürgermeister Klaus Friedrich und Pflegedienstleiterin Gerlinde Stremme (v. l.) nahmen an der Verabschiedung teil.Foto: Kobbe

Korbach - Dr. Michael Tübben leitet als neuer Chefarzt die Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Stadtkrankenhaus. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Manfred Herbert an, der gestern in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Der 43-jährige Mediziner wechselt vom St. Nikolaus-Stiftshospital in Andernach in die Hansestadt. Dort war er seit vier Jahren als leitender Oberarzt tätig. Sein Studium absolvierte der gebürtige Idsteiner in Mainz, die Facharztausbildung in Koblenz. Zusammen mit seiner Frau und den beiden zehnjährigen Zwillingstöchtern freue er sich auf die neue Umgebung, die hohe Lebens- und Wohnqualität verspreche.

„Sehr viel Potenzial“ stecke aus seiner Sicht in der Selbstständigkeit des kommunal geführten Stadtkrankenhauses. „Kurze Dienstwege“ und eine Abteilung, die ausschließlich mit Fachärzten besetzt sei, böten außerordentlich gute Arbeitsbedingungen, führte Dr. Tübben aus. Bestehende interdisziplinäre Konzepte will der neue Chefarzt in allen Bereichen der Abteilung fortentwickeln. Ultraschall gestützte Verfahren der Regional- oder Leitungsanästhesie, die mit hohem Patientenkomfort verbunden sind, sollen ebenso weiter etabliert werden wie die konzeptionelle Akut-Schmerzbehandlung nach großen chirurgischen Eingriffen.

Für das hohe medizinisch-technische Niveau dieser Abteilung und damit eines wichtigen Teils „in einem der besseren Krankenhäuser Nordhessens“ habe in 23 Jahren Dr. Manfred Herbert als Chefarzt gesorgt, stellte Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Friedrich fest. Ohne Dr. Herberts Fachkompetenz „hätten wir viele Operationen nicht durchführen können“, sagte der Ärztliche Direktor Dr. Hubert Bölkow zur Verabschiedung seines langjährigen Kollegen.

Dr. Herbert hatte 1991 den Chefarztposten im Stadtkrankenhaus übernommen. Nach Studium und Promotion in Marburg war er zuvor als Oberarzt in der Anästhesieabteilung des Klinikums Kassel und ab 1989 als Leitender Oberarzt der dortigen Operativen Intensivstation tätig. In Korbach war Dr. Herbert viele Jahre als Notarzt, „Leitender Notarzt“ und „Ärztlicher Leiter Rettungsdienst“ im Einsatz. Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt lag im Bereich der Transfusionsmedizin. So fungierte Herbert als Leiter des Blutdepots und als Transfusionsverantwortlicher des Stadtkrankenhauses. Von anfänglich drei Anästhesisten vergrößerte sich die Abteilung unter seiner Ägide auf inzwischen acht Fachärzte, die aktuell rund 4000 OP-Narkosen pro Jahr vornehmen.

Im Ruhestand möchte sich Dr. Herbert Menschen und Hobbys widmen, die bislang immer etwas zu kurz kamen: Familie, Freunden und Bekannten, Büchern und seinem Motorrad. Als Dozent wird er künftig den einen oder anderen Kollegen im Fortbildungszentrum der Wicker-Kliniken in Bad Wildungen wiedersehen. Noch fühle sich der Übergang in den neuen Lebensabschnitt „wie der Beginn eines längeren Urlaubs an“, sagte der scheidende Chefarzt schmunzelnd. Ansonsten halte er es mit Loriot: „Das ist mein erster Ruhestand. Ich übe noch.“

Von Thomas Kobbe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare