Thomas Kuhnhenn wird neuer Sprecher der Weihnachtsfreunde

Christkindwiegen: Küthe gibt Vorsitz nach 43 Jahren ab

+
Der langjährige Vorsitzende der Vereinigung der Weihnachtsfreunde, Hermann Küthe (zweiter von rechts), übergibt symbolisch die Glocke an seinen Nachfolger Thomas Kuhnhenn. Mit im Bild die Vorstandsmitglieder Dirk Wilke und Karl-Friedrich Kuhnhenn (von links) sowie Dirigent Stephan Rückert (rechts).

Korbach. Das Fest der Liebe ohne das Christkindwiegen kann sich Hermann Küthe nicht vorstellen. Und die Weihnachtsfreunde, so nennen sich die Mitglieder der Vereinigung hinter diesem alten Brauch, können sich das Fest und die Tradition ohne den inzwischen 80-Jährigen nicht vorstellen. Nun kündigte der Korbacher an, sein Amt als Vorsitzender und Sprecher in jüngere Hände zu legen.

Mehr als 40 Jahre – und damit mehr als die Hälfte seines Lebens – bekleidete Hermann Küthe das Ehrenamt. Nicht ein einziges Mal fehlte er, wenn die Weihnachtsfreunde an Heilig Abend und am ersten Feiertag den Kiliansturm erklommen, um auf dem Umgang das Christkind zu wiegen. 

Als nach dem Krieg das Christkindwiegen wieder auflebte, führten die Weihnachtsfreunde ab 1953 Buch über Zahl der Sänger, Temperatur, Schneefall und andere Details. Unter den Korbachern, die sich in dem Buch verewigten, war seinerzeit bereits die Unterschrift des damals 17-jährigen Küthe zu lesen. 

Schon drei Jahre zuvor hatte ihn sein Vater zum ersten Mal mit auf den Turm genommen. „Seitdem war er jedes Jahr mit von der Partie“, berichtet Karl-Friedrich Kuhnhenn, der seit 1993 für die Chronik verantwortlich zeichnet. Darin ist vermerkt, dass Küthe das Amt des Sprechers oder Vorsitzenden im Jahr 1973 übernahm. 43 Jahre also behielt er diesen Posten. (pfa)

Wann Thomas Kuhnhenn die Nachfolge von Hermann Küthe antritt, lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung vom 28. Dezember 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare