10 000 Euro für Beschallungsanlage gespendet

Christof-Linde-Stiftung unterstützt den Korbacher Förderverein Nikolaikirche großzügig

Ein Anfang ist gemacht: Förderkreis-Vorsitzende Sabine Neuhaus und Pfarrer Steffen Blum (rechts) freuen sich über die Spende, die (von links) Hans-Albert Pohlmann und Ralf Buchloh von der Christof-Linde-Stiftung überreichten.
+
Ein Anfang ist gemacht: Förderkreis-Vorsitzende Sabine Neuhaus (links) und Pfarrer Steffen Blum (rechts) freuen sich über die Spende, die (von links) Hans-Albert Pohlmann und Ralf Buchloh von der Christof-Linde-Stiftung überreichten.

Mit einem Betrag in Höhe von 10 000 Euro unterstützt die Korbacher Christof-Linde-Stiftung die Sanierung der Nikolaikirche: Das Geld soll für die Anschaffung einer Beschallungsanlage verwendet werden.

Korbach – Eine solche Anlage kostet rund 40 000 Euro. „Ohne Spenden ist das nicht zu stemmen“, sagt Sabine Neuhaus, Vorsitzende des Fördervereins Nikolaikirche. „Wir sind sehr dankbar für den Grundstein, der mit den 10 000 Euro aus der Christof-Linde-Stiftung nun gesetzt ist“, erklärt Sabine Neuhaus.

Die Christof-Linde-Stiftung wurde 2014 als rechtlich unselbständige Stiftung in treuhänderischer Verwaltung der Stadt Korbach gegründet. Sie hat zum Ziel, der Heimat- und Kulturpflege zu dienen. „Historisch, kulturell und städtebaulich bedeutsame Werke sollen so erhalten werden. In der Satzung ist die Förderung von Projekten der in Korbach ansässigen Kirchen ausdrücklich als Stiftungszeck genannt“, erklärt Ralf Buchloh, Vorsitzender der Stiftung.

Stellvertretend für die in Damme lebende Stifterfamilie, die seit rund 100 Jahren mit Korbach eng verbunden ist, überreichte er zusammen mit Kuratoriumsmitglied Hans-Albert Pohlmann einen symbolischen Scheck an Sabine Neuhaus als Vorsitzende des Fördervereins, und Pfarrer Steffen Blum.

„Das Kuratorium freut sich, mit dieser Förderung einen Beitrag leisten zu können, die Nikolaikirche nach der Sanierung nicht nur optisch, sondern auch akustisch im neuen Glanz erstrahlen zu lassen“, sagte Ralf Buchloh bei der Übergabe. Gleichzeitig dankte er der Stifterfamilie für ihr langjähriges Engagement zugunsten ihrer Heimatstadt.

Die Renovierungsarbeiten seien im Zeitplan, sodass die Kirchengemeinde hofft, den Weihnachtsgottesdienst in der Kirche feiern zu können – wenn die Corona-Zahlen es zulassen, sagt Pfarrer Steffen Blum. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare