Schulfest an der Mittelpunktschule Goddelsheim ein voller Erfolg · Lob auf Schulpartnerschaft

Cocktails, Tänze und viele Experimente

+
Konrektor Rainer Müller und Philippe Aerts tauschten für ihre Schulen Geschenke aus. Applaus gab Joachim Hauthal (v. l.).

Lichtenfels - Goddelsheim - Lieder, Tänze, Musikstücke, Theater, Wissenschaft - mit einem breit gefächerten Programm präsentierte sich die Mittelpunktschule Goddelsheim am Freitag beim Schulfest einem großen Publikum.

Das Fest mit dem Titel „Reise durch Europa“ stand unter dem besonderen Zeichen des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft mit dem Collège Daniel Fery aus dem französischen Ort Limeil-Brévannes und dem absehbaren Ende der grundlegenden Sanierungsarbeiten, die seit über zwei Jahren andauern. Das betonte Konrektor Rainer Müller am Freitag zur Eröffnung des Schulfestes vor zahlreichen Besuchern, die sich in der neuen Aula der Goddelsheimer Schule zusammengefunden hatten.

Über die Geschichte der lebendigen Partnerschaft mit der Schule Daniel Fery berichtete Joachim Hauthal - nicht, ohne all jenen zu danken, die sie durch ihr stetiges Engagement mit Leben gefüllt haben. Philippe Aerts, der als Lehrer am Collège Daniel Fery seit 1988 Schüler nach Goddelsheim begleitet, überbrachte die Grüße seiner Schule und ein Geschenk. Mirko Schmidt blickte auf die Bauarbeiten, die zur Sanierung des Schulgebäudes seit 2009 andauern - und bald ein Ende hätten, unterstrich er.

Grüße und Glückwünsche zum Partnerschaftsjubiläum und zum fortschreitenden Sanierungserfolg überbrachten Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf, Schulamtsdirektorin Uta Opper-Fiedler, Bürgermeister Uwe Steuber und Pfarrer Klaus Nobiling.

Die Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen hatten sich rege und voller Kreativität auf das Schulfest vorbereitet und zeigten gestern Nachmittag sichtlich Spaß am Präsentieren. Ob auf der Bühne der Aula, in den Klassenräumen oder der Sporthalle - überall präsentierten sie sich mit den unterschiedlichsten Beiträgen: Die reichten vom Spielstück „Pippi Langstrumpf“ über Tanzvorführungen, eine englische Geschichte, Stabpuppentheater, Singspiel und Musical bis hin zu Rap sowie Auftritten der Schulband und Chöre, des Gitarrenensembles und der Bläser-AG. Kinderschminken wurde ebenso angeboten wie Experimente im Chemielabor, eine Ausstellung „25 Jahre Frankreich-Austausch“ ebenso wie Kinderbetreuung und Aktionen zum Mitmachen. Auch für Essen und Getränke hatten sie - zum Teil zusammen mit ihren Eltern - gut gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare