Projekt als Zeichen der Verbundenheit mit der Hansestadt

Conti-Azubis gestalten Kunst für Korbach

+
Bürgermeister Klaus Friedrich, Jürgen Tent und Heinrich Bader von der Korbacher Hanse, Conti-Werkleiter Lothar Salokat, Niko Mühlhausen, Helmut Isenberg und Hermann Illian von Conti sowie Bauamtsleiter Stefan Bublak (v. l.)stehen auf dem Kreisel am Hanseplatz, wo im Juli ein Kunstwerk von Conti-Azubis aufgestellt wird. Foto: Marianne Dämmer

Korbach - Conti macht Kunst: Auszubildene haben eine Skulptur erschaffen, die im Juli auf dem Kreisel am Hanseplatz aufgestellt werden soll. Wie sie aussieht? Das ist noch geheim.

Die Idee, dass Conti als Korbachs mit Abstand größter Arbeitgeber ein Kunstprojekt für die Stadt erstellen könnte, stammt von der Korbacher Hanse. Zunächst reagierten Werk- und Abteilungsleiter zurückhaltend. „Wir können richtig gut Reifen bauen - aber Skulpturen?“, formulierte Helmut Isenberg, Leiter der Abteilung Informationstechnologie, das Zögern. Doch Heinrich Bader vom Vorstand der Hanse überzeugte mit dem Motto, das die Verbundenheit zwischen der Stadt Korbach mit Conti in den Mittelpunkt stellte.

„Das Motto hat uns überzeugt, denn Continental und die Region sind sehr miteinander verwachsen. Generationen von Familien haben bei Conti bereits gearbeitet, sie sind unsere Stärke“, sagte Werkleiter Lothar Salokat und dankte der Hanse und der Stadt. Im Sommer 2012 startete das Kunstprojekt.

Von den derzeit rund 160 Auszubildenden bei Continental in Korbach nahmen 60 an der Aktion teil - angefangen von einem Ideenwettbewerb über Juryarbeit, Skizzen und Machbarkeitsstudien bis hin zur Konstruktion, erklärte Dr. Thomas Fölsch, Leiter der Abteilung für Aus- und Weiterbildung gestern bei Continental, wo das Projekt vorgestellt wurde. An der Realisierung des Projekts waren schließlich 15 Azubis aus allen Bereichen aktiv beteiligt.

Wie das Kunstwerk aussieht, wurde noch nicht verraten, doch es wird schwer sein, denn die Azubis mussten auf dem Kreisel ein Betonfundament bauen. Am 10. Juli soll es auf dem Kreisel am Hanseplatz der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Bürgermeister Klaus Friedrich, dankte Conti für das Kunstwerk - und die Verbundenheit. „Ohne Conti ist Korbach nichts, mit Conti ist Korbach alles. Das Unternehmen ist Symbol für sichere Arbeitsplätze und Einkommen, davon profitiert auch die Hanse“. Jürgen Tent, Vorsitzender der Korbacher Hanse, dankte Conti für das Engagement.

Für die Auszubildenden war die Aktion eine gute Abwechslung. „Wir haben neue Arbeitsweisen, Menschen und Maschinen kennengelernt, es war eine Bereicherung“, sagt Azubi Niko Mühlhausen. „So etwas entsteht nur, wenn man Freiraum gibt“, ist Azubi und Jurymitglied Hermann Illian sicher.

„Kunst weckt Emotionen, regt an“, erinnerte Bauamtsleiter Stefan Bublak. „Die Kunst auf dem Hanse-Kreisel wird Emotionen wecken“ - da sind sich Vertreter von Stadt Korbach, Conti und Hanse einig.

Von Marianne Dämmer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare