Acht neue Hallen in zehn Jahren · Lager für Zweirad- und Pkw-Reifen vergrößert · „Variabel reagieren

Contidorf im Norden wächst weiter

+
An das bestehende Zweiradlager dockt demnächst ein neuer Abschnitt an, der 6000 Quadratmeter Platz bietet. Die neue Halle für Pkw-Reifen am Nordring ist fertiggestellt, der geplante „Einzugstermin“ hat sich aber verschoben.

Korbach - Halle 7 steht kurz vor der Fertigstellung, Halle 8 präsentiert sich (noch) als Betonständer. Die Conti baut ihre Lagerkapazitäten weiter aus und bündelt die Hallen am Betriebsgelände. Verzögerungen gibt es bei den Büros.

Fast verdoppelt hat die Conti AG ein bereits bestehendes Werkslager für Reifen. Zehn Millionen Euro hat der größte Korbacher Arbeitgeber investieren lassen - seit wenigen Tagen könnten die ersten Pneus ihr Zwischenlager an der Ecke Industriestraße/Nordring „beziehen“. Doch die Büros der Verwaltung sind noch nicht fertig, der Eröffnungstermin hat sich dadurch ein wenig nach hinten verschoben. Erst im Februar 2012 hatten Bauherren und Unterstützer den symbolischen Spatenstich in den frostigen Untergrund gesetzt.

Es ist eine eigene kleine Welt, die seit zehn Jahren zwischen Nordring und Arolser Landstraße entstanden ist. Ständig warten Dutzende Lastwagen auf frische Gummiware, die mit Louis Peters Artikeln nur noch wenig zu tun haben - und immer breiter werden. In einem Umkreis von 40 Kilometern waren zuvor die Contilager verteilt gewesen, nun bündele der Reifenhersteller seine Kautschukartikel, so Horst Limbach, Leiter der Werkslogistik. Mit dem siebten Streich innerhalb der vergangenen zehn Jahre ist die Expansion aber noch nicht abgeschlossen: Das bestehende Zweiradlager erhält in den kommenden Monaten einen Anbau, der die dort verfügbare Lagerfläche auf 16000 Quadratmeter erhöht. Über weitere mittelfristige Pläne zur Erweiterung hält sich die Conti aber bedeckt.

„Die Verfügbarkeit ist durch die Hallen deutlich besser“, begründet Limbach die bisherige Expansion. Conti könne Reifen so lange lagern, bis man einen festen Abnehmer gefunden habe. „Und wir können variabel reagieren“, findet er.

Beim Spatenstich im Februar hatte die Conti noch 11,3 Millionen produzierte Reifen in 2012 als Ziel ausgegeben, die Zahl wurde inzwischen gesenkt. „Wir sind aber deutlich über zehn Millionen“, ist Limbach trotzdem zufrieden.

Den Hallenbau übernimmt bei Conti seit vielen Jahren ein Konsortium, der Reifenhersteller mietet die Gebäude dann langfristig an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare