Jörg Schönfelder bleibt Vorsitzender

Continental: Betriebsrat in Korbach neu gewählt

+
Vertreten den neuen Continental-Betriebsrat: (von links) Michael Till, Björn Schöffl, Arno Goos, Hans-Peter Wittmar, Steffi Sonntag, Volker Hansmann und Jörg Schönfelder.

Korbach. Jörg Schönfelder bleibt an der Spitze des Betriebsrates von Continental- und Conti-Tech am Standort Korbach. Er steht dem Gremium bereits seit 2002 vor. Der Betriebsrat, dem insgesamt 25 Mitglieder angehören, hat sich gestern konstituiert und vorgestellt.

Schönfelder zur Seite steht Stellvertreter Michael Till. Weitere freigestellte Mitglieder sind Arno Goos, Björn Schöffl, Hans-Peter Wittmar und Steffi Sonntag. Behindertenbeauftragter bleibt Volker Hansmann.

Im Korbacher Reifen- und Schlauchwerk waren 3626 Mitarbeiter (Stammbelegschaft, Auszubildende und Leiharbeitnehmer) zur Wahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung lag bei 63 Prozent und damit niedriger als vor vier Jahren (73,3 Prozent). Enttäuscht darüber zeigte sich Schönfelder: „Zehn Prozent mehr hätten wir uns schon gewünscht“, sagte der Vorsitzende.

60 Kandidaten zur Wahl

Mit verschiedenen Aktionen hatte der Betriebsrat zuvor zur Stimmabgabe aufgerufen. Alle Wähler erhielten außerdem Kekse als Dankeschön. Insgesamt waren 60 Kandidaten auf einer Liste aufgestellt. Die Wahl selbst zog sich über drei Tage hin, um allen Schichten die Teilnahme zu ermöglichen.

„In erster Linie geht es bei unserer Arbeit um die Standortsicherung und damit um die Beschäftigungssicherung“, erklärte Schönfelder die Aufgaben des Betriebsrates. Unter anderem haben die Arbeitnehmer-Vertreter an einem Lohn-System für die gewerblichen Mitarbeiter mitgewirkt. Die neue Regelung solle den Mitarbeitern einen stärkeren Anreiz für die Qualifizierung bieten, sagte Schönfelder.

Denn gut ausgebildete Mitarbeiter werden für das Reifenwerk und Conti-Tech immer wichtiger: Wie auch andere Unternehmen bekomme Continental den Fachkräftemangel zu spüren, sagte Schönfelder. Gleichzeitig steigen durch die Digitalisierung die Anforderungen an die Mitarbeiter, einfache Tätigkeiten fallen vermehrt weg. „Diese Entwicklung wird noch an Geschwindigkeit zunehmen und eine Herausforderung für die Betriebsräte“, sagte Schönfelder.

Der steigende Wunsch nach familienfreundlichen und flexiblen Arbeitszeiten ist ein weiteres Schwerpunkt-Thema. Auch hier sei der Betriebsrat Ansprechpartner für die Mitarbeiter, um gemeinsam Lösungen zu finden, so der Vorsitzende.

Weil die Beschäftigtenzahl am Standort Korbach auf mehr als 3500 Mitarbeiter gestiegen ist, wächst auch der Betriebsrat gegenüber der vorigen Wahlperiode von 23 auf insgesamt 25 Mitglieder. Neben den freigestellten Betriebsräten gehören dem Gremium an: Nadine Zekovic, Ute Schulze, Dirk Heisig, Vanessa Salzmann, Ulf Günzel, Jörg Schmidt, Daniel Hiemer, Axel Vögler, Christof Mixon, Stefan Luft, Klaus Bangert, Carolin Wollert, Rebeka Bubenhagen, Norman Lueg, Ulrich Grosche, Bernd Jesinghausen, Dennis Winkler und Mirko Ohnesorge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare