Logistikhalle steht ab April 2022 zur Vermietung

Continental schließt 2022 regionales Verteilerzentrum für Reifen in Korbach

Das regionale Verteilerzentrum von Continental im Industriegebiet: Für die 30 000 Quadratmeter Logistikflächen wird ab April 2022 ein neuer Mieter gesucht.
+
Das regionale Verteilerzentrum von Continental im Industriegebiet: Für die 30 000 Quadratmeter Logistikflächen wird ab April 2022 ein neuer Mieter gesucht.

Continental will 2022 das regionale Verteilerzentrum für Reifen (RDC) in Korbach schließen. Das bestätigte der Konzern am Dienstag auf Nachfrage unserer Zeitung.

  • Continental will das regionale Verteilerzentrum für Reifen (RDC) für die Region Mitteldeutschland in Korbach im Jahr 2022 schließen. Derzeit sucht der Konzern nach einem neuen Standort.
  • Das RDC war 2006 für elf Millionen Euro gebaut worden und umfasst rund 30.000 Quadratmeter Logistikflächen. Eigentümer ist der Immobilien-Konzern Goodman, betrieben wird es im Auftrag von Continental von der Honold-Gruppe mit Sitz in Neu-Ulm.
  • Laut Goodman gibt es bereits mehrere Interessenten für das Logistik-Zentrum, darunter auch lokale aus der Region um Korbach.

Korbach – Der Immobilien-Konzern Goodman, dem die Halle im Industriegebiet gehört, sucht ab April 2022 einen neuen Mieter für 30.000 Quadratmeter Logistikfläche. Laut Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich gibt es bereits mehrere Interessenten.

Dass die Anlage in Korbach im Jahr 2022 geschlossen wird, hat Continental nach einer Evaluation des Standorts beschlossen. Der Konzern prüft im Moment verschiedene neue Standortmöglichkeiten für ein regionales Verteilerzentrum für die Region Mitteldeutschland, wie der Reifenbauer mitteilte. In einer Pressemitteilung heißt es: „Unser Anspruch ist es, geografisch möglichst nah an unseren Kunden zu sein, um eine schnelle und zuverlässige Lieferung sicherstellen und die individuellen Anforderungen unserer Kunden bestmöglich umsetzen zu können. Entsprechend evaluieren wir regelmäßig unser Distributionsnetzwerk und unsere Logistikstandorte und nehmen bei Bedarf Anpassungen beziehungsweise Erweiterungen vor.“

Die vom Konzern getroffene Entscheidung betreffe ausschließlich das regionale Distributionszentrum und keine anderen Lagerstätten von Continental in Korbach. „Korbach ist und bleibt ein wichtiger Standort für Logistikaktivitäten des Reifenbereichs von Continental – insbesondere als Import- und Exportlager für die europäischen und nichteuropäischen Werke und Märkte sowie als Zentrallager für Zweirad- und Industriereifen.“

Lösung für rund 40 Mitarbeiter im regionalen Verteilerzentrum von Continental gesucht

Betrieben wird das Verteilerzentrum von der Honold Logistik Gruppe mit Sitz in Neu-Ulm. Rund 40 Honold-Mitarbeiter arbeiten derzeit dort. Das Unternehmen sei sich der wirtschaftlichen Verantwortung für die Region und gegenüber ihren Mitarbeitern sehr bewusst und arbeite bereits jetzt intensiv an dem Thema, teilte die Honold-Gruppe mit: „Wir sind optimistisch, gemeinsam mit Continental eine positive Lösung für alle Parteien zu finden.“ Die auf einer „detaillierten Prüfung basierende Entscheidung von Continental“ sei für Honold vollständig nachvollziehbar.

Goodman, der Eigentümer der Halle, hat unterdessen bereits mit der Vermarktung der Immobilie begonnen: „Aufgrund der geografischen Lage hat der Standort die besten Voraussetzungen für nationale Lieferungen, da jeder Ort in Deutschland innerhalb von circa fünf Stunden erreicht werden kann“, wirbt das Unternehmen auf seiner Internetseite.

Mehrere Interessenten für Logistik-Zentrum in Korbach

Wie Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich erklärte, steht die Stadt mit dem Eigentümer der Halle in engem Kontakt: „Für die Nutzung der frei werdenden Flächen gibt es bereits mehrere Interessenten“, sagte Friedrich, der die Entscheidung von Continental gelassen kommentiert: „Es geht hier um konzerninterne Verlagerungen von Prozessen. Der Logistik-Standort Korbach mit annähernd insgesamt 1000 Arbeitsplätzen ist genauso wenig infrage gestellt wie der Produktionsstandort für Continental.“

Goodman bestätigte auf Nachfrage unserer Zeitung: „Die Logistikimmobilien, insbesondere in zentraler Lage in Deutschland, erfreuen sich großer Nachfrage. Wir befinden uns bereits in Gesprächen mit verschiedenen potenziellen Nachnutzern aus unterschiedlichen Branchen, auch im lokalen Umfeld, und suchen aktiv nach weiteren Interessenten.“

Das regionale Verteilerzentrum Korbach (RDC) wurde 2006 für rund elf Millionen Euro erbaut und verfügt über 29.264 Quadratmeter Lagerfläche sowie 620 Quadratmeter Bürofläche. Die Lagerhalle hat eine lichte Höhe von elf Metern. Sie bietet Kapazitäten für 684.500 Reifen. Das RDC ist quasi ein Marktlager von Continental, von dem aus Kunden in ganz Mitteldeutschland mit Reifen aus verschiedenen Werken des Konzerns beliefert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare