Korbach

„Die brauchen mich da gar nicht“

- Korbach (rsm). Sie zum Schweigen zu bringen, ist für alle das Beste. Denn wenn Hanna Virnich (67) sprachlos ist, läuft es auf der Bühne textsicher ab.

Die 67-Jährige sagt den Schauspielern vor, wenn sie ihren Text nicht gut gelernt haben. Derzeit ist sie Vorsagerin, oder feiner gesagt, Souffleuse, beim Stück „Jedermann“, das am Samstag Premiere (20.30 Uhr) vor dem Tor der Korbacher Kilianskirche feiert. Eine zweite Aufführung findet am Sonntag zur gleichen Zeit statt. Vorsager ist irgendwie ein undankbarer Job. Da hockt man stundenlang, am besten unsichtbar, in dem kleinen überdachten Vorbühnenkasten, wo man Platzangst kriegen kann, denn dort passen gerade einmal ein Kinderstühlchen, ein Lichtschalter plus Leuchte und eine 
Flasche Wasser hinein. Dann ist der Suffleur vermutlich auch ohne Buch textsicherer als alle Schauspieler, darf dieses Können aber keinem Zuschauer zeigen. Außerdem muss er während der ganzen Aufführung hoch konzentriert sein – und was ist der Dank dafür: Den Applaus ernten die anderen. „Das sehe ich nicht so“, betont Virnich, „das ist schon 
auch mein Applaus.“ Die Korbacherin, die seit 1979 dem 
Ensemble der Freilichtbühne angehört und früher auch 
selbst auf der Bühne stand, bringt Eigenschaften mit, die 
für eine Suffleuse sehr wichtig sind: Sie strahlt äußerlich viel Ruhe aus, und man hört 
im Gespräch eine sehr deutli-che Aussprache heraus. Das leise Sprechen musste die Einzelhandelskauffrau im Ruhestand aber nicht extra üben, denn sie kommuniziert aus ihrem „Loch“ mit den Schauspielern in ganz normaler Lautstärke. Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom Freitag, 27. August 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare