Technisches Hilfswerk lädt gleich aus mehreren Gründen in die Fahrzeughalle in der Kreisstadt ein

„Die Korbacher sind ein Leuchtturm“

+
Buchautoren, Geehrte und neue Einsatzfahrzeuge unter sich: Korbachs THW-Chef Hans-Joachim Kegel (rechts) hatte gleich mehrere Gründe gefunden, in die Halle in der Briloner Landstraße einzuladen.

Korbach - 13 Geehrte, vier neue Fahrzeuge, ein neues Buch und neues Ausrüstung: Das Technische Hilfswerk hatte am Freitag so einige Gründe aufgefahren, um mit Vertretern anderer Organisationen zusammenzutreffen.

„Wir wollen mehrere kleine Sachen feiern“, kündigte Ortsbeauftragter Hans-Joachim Kegel zu Beginn der Veranstaltung nüchtern an. Und auch nach zwei Stunden hatte er noch nicht alle Asse aus dem Ärmel gezogen.

Gleich vier neue Fahrzeuge stellten die Korbacher Helfer am Freitagabend offiziell in Dienst: Einen MAN (290 PS, sechs Sitze, 18 Tonnen), einen Mercedes (296 PS, sieben Sitze, 13 Tonnen), einen Subaru-PKW und einen neuen Anhänger, auf dem auch Container transportiert werden können.

Die Anschaffungen ersetzen „alte Schätzchen“, für die entweder nur noch bei Oldtimertreffen Ersatzteile zu bekommen waren oder bei denen „der Rost über die Welle gesiegt“ hatte. „Unser alter Iveco war bundesweit der letzte beim THW“, machte Kegel deutlich, wie notwendig die Anschaffungen seiner Meinung nach waren.

Die neuen Fahrzeuge zu beziehen, sei „ein schwieriger und langer Weg“ gewesen, so Kegel. Fast seien die Korbacher nicht mehr einsatzbereit gewesen, weil eine Zwischenlösung relativ schnell den Geist aufgegeben habe.

Viele Stunden Arbeit steckten Ailina Sude und Dirk Gernand in den PKW, den ein Autohaus aus Volkmarsen nach einem Hagelschaden spendete. Neue Ausrüstung gab es außerdem vom Förderverein, der bereits den Anhänger finanziert hatte: Ein Dreibein nach australischer Bauart aus Metall soll ab sofort Einsätze sicherer machen und für flexibleres Vorgehen sorgen.

An der Veranstaltung nahmen auch Vertreter von Politik, Feuerwehr, Polizei, Stadt und Bergwacht teil. Die Ausbildung beim THW verbessern soll das neue Buch „Knoten, Stiche, Bunde“, das die Korbacher Christoph Linde und Dennis Kegel vorstellten. „Wir haben 3000 Fotos gemacht und rund 1000 Stunden am PC verbracht“, machten die beiden deutlich, welcher Aufwand hinter dem Werk steckt, das durch ein Poster und eine CD ergänzt wird. Christoph Linde beschäftigt sich seit vier Jahre intensiv mit der Materie und hatte zuvor bereits die Knoten der Feuerwehr erklärt.

Hans-Jürgen Hartmann vom hessischen THW-Landesverband und Geschäftsführerin Stefanie Lauer nutzten den Abend für Ehrungen. „Die Korbacher sind ein Leuchttum“, lobte die Gießenerin. Für zehn Jahre Mitgliedschaft ehrte sie: Björn-Oliver Rettig und Isabelle Schultze.

Das THW-Helferzeichen in Gold erhielten Stefan Faißt, Peer Krohm, Manuel Mauer, Sebastian Rohde, Frank Schubert, Ailina Sude und Christopher Wetekam. Das THW-Helferzeichen in Gold mit Kranz erhielten: Dirk Gernand, Dennis Kegel, Torsten Müller und Björn Rettig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare