Diemelsee

60 Diemelseerinnen stärken sich bei Mädchenbus-Winteraktion

- Diemelsee-Adorf (nv). Mit Mut, Neugier und Kreativität entwickelten rund 60 junge Diemelseerinnen bei der Winterferien-Aktion des „Mädchenbus Nordhessen“ am Donnerstag in Adorf Visionen für ihre Zukunft.

Wenn 60 Mädchen zwischen 8 und 18 Jahren während der Weihnachtsferien in die Schule strömen, muss schon etwas Besonderes geboten werden. Dass dies der Fall ist, sobald der Bus des Kasseler Jugendhilfevereins in Diemelsee stoppt, wissen die Mädchen genau. Die meisten von ihnen nehmen zur Freude des Teams seit Jahren an der Winterferien-Aktion teil. „Wir konnten aber auch acht Mädchen neu hinzu gewinnen“, freut sich Andrea Kohl. Außerdem kämen die Teilnehmerinnen längst nicht mehr nur aus Adorf, sondern aus vielen verschiedenen Ortsteilen. Die finanzielle Unterstützung des Präventionsprojekts durch die Gemeinde zahlt sich aus.

Um den Tag, der unter dem Motto „Starke Mädchen – starkes Diemelsee“ steht, gestärkt zu beginnen, treffen sich die Mädchen zunächst zum zweiten Frühstück in der Mittelpunktschule Adorf. Wer sich noch nicht kennt, kann sich bei Brötchen und Tee kennen lernen.

Damit die Mädchen erkennen, was in ihnen steckt, haben Mädchenbus-Vorsitzende Regina Mangold, Andrea Kohl, Nancy Konradt und Nadia Rahimi vier themenorientierte Workshops vorbereitet. „Jede Teilnehmerin durchläuft diese der Reihe nach“, erläutert Andrea Kohl. Ihren Entdeckergeist frei entfalten können die Diemelseerinnen an der ersten Station. Gemeinsam mit Andrea Kohl geht es ins Jahr 2125, auf einen Kontinent, auf dem Mädchen an der Macht sind. „Wir entwickeln in verschiedenen Szenen Zukunftsvisionen“, berichtet die Mitarbeiterin des Mädchenbus-Teams. Wenn es darum geht, sich den (Schul-)Alltag von morgen vorzustellen und mit Hilfe alltäglicher Gegenstände, Neues zu erfinden, ist die Kreativität der Mädchen gefragt.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Zeitungausgabe vom 9. Januar 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare