Willingen

Disko-Schlägerei: Mann freigesprochen

- Korbach/Willingen (tk). Zwei Männer hatten sich vor rund einem Jahr auf einem Parkplatz einer Willinger Diskothek in die Haare gekriegt. Der eine verklagte den anderen nach der Schlägerei und das Korbacher Amtsgericht fällte nun das Urteil: Freispruch für den Angeklagten( 55).

Alles fing so harmlos an. „Süß, du siehst ja aus wie der Nikolaus“, entfuhr es der heute 31-jährigen Frau, die in der Nacht vom 19. auf den 20. Februar vergangenen Jahres einen Mann mit imposantem, grauem Vollbart aus einem Taxi steigen sah. Ihr gleichaltriger Begleiter, damals ihr Ex-, mittlerweile wieder ihr Lebenspartner, fasste den lockeren Spruch und die Reaktion des bärtigen Mannes auf dieses „Herumschäkern“ wohl gänzlich humorlos auf. Ein paar Augenblicke später flogen die Fäuste. Schauplatz um 3 Uhr in der Nacht: der Parkplatz einer Diskothek in Willingen.

Wer schlug wann und warum zuerst zu? Wie bedrohlich konnte die Situation aufgefasst werden? War es Notwehr oder eine Überreaktion? Mit Fragen wie diesen musste sich das Gericht nun beschäftigen. Denn die Staatsanwaltschaft warf dem 55 Jahre alten Bartträger vor, den 24 Jahre jüngeren Kontrahenten vorsätzlich verletzt zu haben, der am Ende einen Nasenbeinbruch davontrug. Drei-, vielleicht auch viermal habe er zugeschlagen, sagte der Beschuldigte aus. Eben so oft, wie er sich der Attacken des 31-Jährigen, der immer wieder mit geballter Faust und stierem Blick auf ihn zukam, erwehren musste. Beim letzten Angriff habe dieser ihm sogar einen erheblichen Teil des Barthaars ausgerissen und ihm einen der unteren Schneidezähne ausgeschlagen, schilderte der gelernte Elektriker, der seit 2003 Rente bezieht. Auch die drei Begleiter des Angeklagten, zwei Kameraden, darunter sein Schwiegersohn, und der Präsident seines Motorradclubs aus dem westlichen Ruhrgebiet, hatten in der Auseinandersetzung alle Hände voll zu tun.

Merh lesen Sie in der WLZ vom Donnerstag, 13. Januar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare