"Die Drei von der Tankstelle" bis 21. Juli im Schießhagen

Auftakt auf Korbacher Freilichtbühne: Premiere mit Feuerwerk

+
Ganz in Blau: (von links) Yannick Dommermuth-Krüger, Tobias Mettenheimer und Kartal Ayal mit Cornelia Thielemann.

Korbach – Livegesang, Tanzeinlagen und röhrende, hupende Autos auf der Bühne bei der Premiere von „Die Drei von der Tankstelle“ im Schießhagen sind die ersten Höhepunkte der Spielsaison.

Und: Einmalig auch in der Geschichte des Korbacher Amateurtheaters.

Zugegeben, die Originalgeschichte im Filmklassiker mit Heinz Rühmann ist sehr überschaubar. Aber was das Ensemble daraus macht, ist durchaus sehenswert. Die Geschichte ist schnell erzählt: Drei Freunde verlieben sich in dasselbe Mädchen, was ihre Freundschaft hart auf die Probe stellt und fast zerbrechen lässt. Im entscheidenden Moment finden sie wieder zusammen und am Ende wird alles gut.

Die drei Protagonisten sind zwar sehr unterschiedlich getaktet, aber im Endeffekt halten sie immer wieder zusammen. Willi Helbing (Kartal Ayal) ist emotional und empathisch, Kurt Anatol von Waldbach-Windberghausen (Tobias Mettenheimer) kommt eher süffisant-ironisch rüber und Hans Mühlheim (Yannick Dommermuth-Krüger) klassisch impulsiv, etwas rustikal, aber authentisch. Das Objekt ihrer Begierde ist Lilian (Michelle Schwalenstöcker), hinreißend charmant und zickig gleichzeitig, dann wieder zerbrechlich und emotional.

Ganz in Blau: (von links) Yannick Dommermuth-Krüger, Tobias Mettenheimer und Kartal Ayal mit Cornelia Thielemann.

Die Barbesitzerin Edith von Turoff (Jana Thielemann) regiert über eine überforderte Männerwelt und biegt die Ereignisse immer wieder hin. Dann gibt es noch Konsul Kosman, Lilians Vater. Darsteller Volker Thielemann muss sich hier einer schwierigen Rolle stellen. Irgendwie ständig überfordert zwischen seiner Rolle als Geschäftsmann, Vater und Liebhaber, dazu noch die Aktionen und Gefühle der ihn umgebenden Frauenwelt. Sein köstliches Telefongespräch mit Geschäftspartnern in den USA, im Kauderwelsch von Deutsch und Englisch, gehört zu den Höhepunkten seiner Auftritte. Rechtsanwalt Dr. Kalmus (Lothar Mettenheimer) und der Gerichtsvollzieher (Günter Beutel) spielen ihre Rollen witzig und überzeugend.

Ein Höhepunkt des gesamten Stückes ist die Rolle der Putzfrau Kasulke (Sabine Lessing). Sie taucht an fast allen Schauplätzen auf, in verschiedenen Szenen, immer mal wieder unvermittelt. Sie kommentiert, lamentiert, meckert, regt sich auf und wieder ab. Hinreißend authentisch gibt sie jede Menge Lebensweisheiten zum Besten, gleichzeitig komisch und naiv im Berliner Dialekt: „Ick mach hier bloß sauber.“

Umworben: Michelle Schwalenstöcker mit Kartal Ayal.

Da das Stück im Original eine Art Musical war, muss natürlich auch gesungen werden. Die Hauptdarsteller haben monatelang geübt und bekommen die Gesangseinlagen gut hin, auch die Stücke im Duett passen. Immer wieder gab es spontanen Applaus dafür.

Zu einer Tankstelle gehören auch Autos, möglichst echte. Dafür hat sich das Team der Korbacher Freilichtbühne einige Leihgaben älteren Baujahres besorgt, dazu noch ein Motorrad. Diese rollen immer wieder unter begeistertem Applaus über die Bühne im Schießhagen. Und eine echte alte Tankstelle gibt es auch. Das Ensemble verabschiedete sich mit einem Feuerwerk von der Bühne und wurde von einem dankbaren Publikum mit viel Beifall belohnt.

Info: Alle Aufführungstermine des Stücks „Die Drei von der Tankstelle“ sowie Informationen zum Ticketvorverkauf gibt es im Internet auf der Internetseite der Bühne.

Fotos: Premiere auf der Freilichtbühne Korbach: Die Drei von der Tankstelle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare