Bianca Steinkamp aus Marienhagen tritt am 9. Juni gegen Volker König und Matthias Stappert an

Dritte Kandidatin für Bürgermeisterwahl

+
Das Rathaus fest im Blick: Bianca Steinkamp aus Marienhagen tritt als dritte Kandidatin bei den Bürgermeisterwahlen in Vöhl an.

Vöhl - Gestern um 18 Uhr schloss Wahlleiter Harald Plünnecke das Bewerbungsverfahren: Kurz vor Toresschluss reichte noch Bianca Steinkamp aus Marienhagen ihre Unterlagen ein. Sie will am 9. Juni Bürgermeisterin in Vöhl werden.

„Wir können nicht immer nur über die Politik schimpfen“, sagt Bianca Steinkamp, „wir müssen auch unseren Beitrag leisten“. Und deswegen tritt die 36-Jährige am 9. Juni bei den Bürgermeisterwahlen in Vöhl an. „Alle haben darüber gesprochen, ich habe es gemacht“, sagt sie lächelnd.

„Gemeinsam viel erreichen“

Innerhalb eines Tages hatte die Marienhagenerin die rund 60 Unterschriften zusammen, die sie für ihre Bewerbung brauchte. „Ich habe gemerkt, wie viele Menschen hinter mir stehen“, sagt sie, „das hat mir Mut gemacht“. Und so reichte sie ihre Unterlagen pünktlich beim Wahlleiter ein.

Der schloss gestern wie geplant das Bewerbungsverfahren. Damit steht fest: Am Sonntag, 9. Juni treten in Vöhl drei Kandidaten gegeneinander an. Als erster hatte Volker König seine Kandidatur erklärt. Der Ederbringhäuser tritt unabhängig an, wird aber von der SPD unterstützt.

Daraufhin nominierten CDU, FWG, FDP und die Grünen ihren eigenen Kandidaten: Matthias Stappert ist parteilos und will ebenfalls am 9. Juni Bürgermeister werden. Beide Kandidaten dürfte die dritte Bewerbung gestern Nachmittag überrascht haben, denn mit Bianca Steinkamp betritt eine politische Anfängerin das Parkett. „Ich gehöre keiner Partei an und habe auch nie einer angehört“, sagt sie, „aber ich bin ganz und gar nicht unbedarft. Ich interessiere mich einfach für meine Gemeinde“.

Und um deren Weiterentwicklung geht es der Marienhagenerin: „Ich bin ein Kind vom Lande“, sagt sie, „und ich möchte, dass die Menschen hier bleiben und das ländliche Leben eine Zukunft hat.“ Geboren wurde Bianca Steinkamp 1976 in Dortmund-Brackel. Vor rund zehn Jahren zog sie dann nach Marienhagen. Sie arbeitet als Pharmazeutisch-technische Assistentin in der Vöhler Apotheke.

„Wenn ich nicht arbeite, bin ich mit meinem Hund unterwegs“, erzählt sie. Lange Jahre bei den Vöhler Reitern haben ihr einen Einblick in das Vöhler Vereinsleben verschafft.

Stichwahl am 23. Juni?

Und was sind ihre Themen in der Gemeinde? „Ich sehe Handlungsbedarf im Tourismus“, sagt sie, „und auch wenn es um die Jugendarbeit geht, wünsche ich mir Konzepte mit Zukunft“. Existenzgründer müssten gestärkt und Leerstände verhindert werden. „Ich glaube daran, dass wir auch mit wenig Geld viel erreichen können“, sagt sie, „wir müssen nur zusammenhalten“. Und dieser Wunsch klingt auch nach ihrer Philosophie.

Sie ahnt, dass sie es im Wahlkampf gegen die Parteien nicht leicht haben wird. „Aber ich bin eine Kämpferin“, sagt sie, „und ich finde, jeder sollte seine Meinung sagen dürfen“.

Am 9. Juni entscheiden dann die Vöhler, welcher der drei Kandidaten ins Rathaus einziehen soll und damit Nachfolger von Harald Plünnecke wird. Sollte eine Stichwahl notwendig werden, findet diese am 23. Juni statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare