Marienhagen

„Drogennest“ ausgehoben

- Vöhl (r). In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ging Zivilfahndern der Korbacher Kriminalpolizei in der Gemeinde Vöhl ein dicker Fisch ins Netz. Sie nahmen einen mutmaßlichen Drogendealer fest.

Ein Autofahrer – 28-jähriger Deutscher mit Migrationshintergrund – war den Beamten in Marienhagen durch seine Fahrweise aufgefallen. Im Zuge der Verkehrskontrolle stellte sich schnell heraus, dass der Mann gar keinen Führerschein mehr hatte. Dieser war ihm vor Jahren aufgrund eines Drogendeliktes abgenommen worden.

Dem „Ermittlungsinstinkt der Zivilfahnder“ – so ein Polizeisprecher gegenüber WLZ-FZ – ist es zu verdanken, dass bei der Durchsuchung des gestoppten Seats zahlreiche zum Verkauf vorbereitete Heroinpäckchen gefunden wurden. Zudem führte der arbeitslose Mann mehrere Hundert Euro Bargeld mit sich. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft erfolgte im Anschluss an die Fahrzeugkontrolle noch in der Nacht eine gründliche Wohnungsdurchsuchung. Auch hier wurden die Polizeibeamten fündig und ihr guter Spürsinn belohnt.

Insgesamt wurden in der Wohnung des Mannes, der dort mit seiner Lebensgefährtin und einem drei Monate alten Säugling wohnt, mehrere Tausend Euro Bargeld, mehrere Hundert Gramm Heroin mit einem Marktwert von rund 25 000 Euro und einige Gramm Amphe­tamin und Marihuana gefunden. Der vor Kurzem aus dem Westfälischen zugezogene Mann wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft gestern dem Haftrichter in Korbach vorgeführt. Der erließ Haftbefehl gegen den 28-jährigen, zumal der Mann aufgrund einer vorherigen Verurteilung wegen eines Drogendeliktes noch unter Bewährung stand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare