Korbach

„Durch Musik sind wir lieber geworden“

+

- Korbach (tt). Ihr Traum ist es, groß rauszukommen. Bis es so weit ist, setzen sich die Nachwuchs-Hip-Hopper von „Bomb in the Beat“ aber kleinere Ziele: zum Beispiel ein eigenes Album und eigene Bandshirts.

„Bomb in the Beat“, das sind Elvis Stanisic (13 Jahre), Hüseyin Uzuner (12) und Dennis Hachenberg (13). Auf der Bühne nennen sie sich Elvis, Hu-Stereo und Kazze. Ende September hatten die jungen Musiker ihren ersten Live-Auftritt im Jugendhaus in Korbach. Wenn es nach ihnen ginge, folgt in Zukunft noch mehr. „Wir rappen keine Lügen, wir rappen die Wahrheit“, erklärt Elvis den Grundsatz der Band. Nicht Kokain oder Gewalt seien ihre Themen, sondern „wir rappen über das, was in unserem Leben passiert, wie die Schule oder die Liebe“. Wobei über Letzteres zu singen auch Überwindung koste, wie Kazze alias Dennis verrät: „Über Liebe zu rappen ist anfangs schon ein bisschen peinlich, aber wenn die Leute das Lied erst einmal gehört haben, dann geht es.“

Reaktionen auf die „Bomb in the beat“-Songs folgen dann auch schnell, egal ob von Klassenkameraden oder als Kommentar auf YouTube, wo die Gruppe manche ihrer Lieder präsentiert. Der einhellige Tenor der noch kleinen weiblichen Fangemeinde dort lautet: „süß“. Zwölf Lieder haben die drei bislang am heimischen Computer aufgenommen. In den Ferien soll aus diesen und weiteren Tracks das erste Album mit dem Namen „Hand aufs Herz“ entstehen. Die Texte schreiben sie alle selbst. „Wenn mal jemand mit einem Reim nicht weiterweiß, dann helfen wir uns gegenseitig“, erklärt Hüseyin. Das jüngste Mitglied übernimmt auch den Gesangspart bei Liedern wie „Mein Engel“ oder „Das sind wir“.

Die Musik habe sie verändert. „Durch sie sind wir lieber geworden“, sagen sie über sich selbst. Früher gab es des Öfteren Ärger in der Schule, mittlerweile sei das besser geworden. Die Rapper treffen sich jeden Tag draußen, arbeiten an ihren Texten und üben sich im „Freestylen“ – dem improvisierten Rappen. „Wir machen in unserer Freizeit fast alles zusammen, außer gemeinsam auf die Toilette gehen“, witzelt Elvis. Damit beschreibt er aber auch, wie wichtig die Freundschaft innerhalb der Band ist.Beim Auftritt im Jugendhaus war die Gruppe noch zu viert. Einer musste gehen, es blieben Kazze, Hu-Stereo und Elvis. Die drei erklären, ihr vierter Bandkollege habe gegen den Ehrenkodex der Gruppe verstoßen. In dem heißt es, dass man anderen mit Respekt gegenübertreten soll – keine Beleidigungen, keine Gewalt, gutes Benehmen. Das habe er nicht eingehalten, und die Band deswegen nicht gut dagestanden.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Donnerstag, 20. Oktober

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare