Willingen

Ehrenbriefe für fünf Upländer

+

- Willingen (bk). Sie waren und sind bereit, Verantwortung zu übernehmen. In Würdigung ihres ehrenamtlichen Engagements verlieh der hessische Ministerpräsident jetzt fünf Upländern den Ehrenbrief des Landes.

Passender und würdiger Rahmen für die Auszeichnung: Landrat Dr. Reinhard Kubat überreichte Urkunden und Ehrennadeln in der Jahresabschlusssitzung der Gemeindevertretung. Er würdigte das Engagement der „vorbildlichen Staatsbürger“, die sich teilweise über Jahrzehnte hinweg in besonderer Weise für das Gemeinwesen engagiert haben. Zu den Geehrten gehört Willi Behle aus Willingen, der seit 1989 Gemeindevertreter und seit 1993 Mitglied der Betriebskommission des Kurbetriebs ist. Zudem trug er 18 Jahre lang als 1. Kassierer Verantwortung für die Finanzen des Skiclubs.

Friedrich Bender (Usseln) stieg 1989 in die Kommunalpolitik ein. Er war zunächst acht Jahre lang Mitglied des Ortsbeirats, anschließend von 1997 bis 2003 Mitglied der Gemeindevertretung. Er wechselte vor sieben Jahren in den Gemeindevorstand, in dem er nach wie vor aktiv ist. Auf 38 Jahre ehrenamtlichen Engagements blickt Hans-Jürgen Fehlinger (Rattlar) zurück. Der Landrat freute sich, mit ihm einen der Spitzenbeamten der Kreisverwaltung und einen persönlichen engen Vertrauten würdigen zu können. „Für den Ehrenbrief zählen allerdings nur die hier vor Ort erbrachten Leistungen“ – und das sind viele. Fehlinger zog 1972 in den Rattlarer Ortsbeirat ein, dem er bis 2006 angehörte. Seit 1997 engagiert er sich in der Gemeindevertretung. Von 1993 bis 1997 und von 2001 bis 2006 war er zudem Mitglied der Betriebskommission des Kurbetriebs. Sein großer Einsatz für die evangelische Kirchengemeinde darf nicht unerwähnt bleiben: Drei Jahrzehnte lang, von 1977 bis 2007, gehörte er dem Rattlarer Kirchenvorstand an und ist seit einem Jahr Kirchenältester.

Der Vierte im Bunde ist Rolf Habermann aus Eimelrod. Er ist seit 1989 ununterbrochen Mitglied des Ortsbeirats und bekleidet seit 1993 das wichtige Amt des Ortsvorstehers in seinem Heimatort. Darüber hinaus arbeitete er mehrere Jahre im Vorstand des Gesangvereins mit. Eine Vielzahl von ehrenamtlichen Aufgaben hat Herbert Wilke (Willingen) wahrgenommen. 29 Jahre lang, von 1977 bis 2006, fungierte er als Schriftführer der Gemeindevertretung, des Haupt- und Finanzausschusses und des Gemeindevorstands. Von 1977 bis 1997 war er außerdem Schriftführer im Bauausschuss. Zwei Jahrzehnte gehörte er dem Vorstand des MGV „Concordia“ an, davon trug er 13 Jahre lang Verantwortung als 1. Vorsitzender. Von 1985 bis 2001 war Herbert Wilke Kirchenvorstandsmitglied in Willingen und anschließend sieben Jahre Schöffe beim Amtsgericht Korbach.

Landrat Dr. Kubat und Bürgermeister Trachte würdigten den großen Einsatz der Geehrten, die sich um das kommunalen Selbstverwaltungssystem im besonderen Maße verdient gemacht haben. Sie dankten ihnen für die Bereitschaft, Arbeitskraft, Ideen und Kreativität einzubringen und ungezählte Stunden ihrer Freizeit zu opfern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare