20. Laddeckenfest mit Dorfwettkämpfen · Tim Iske neuer König

Eine etwas andere Jagd auf den Vogel

Der neue König lebe hoch: Tim Iske "schoss" beim Laddeckenfest in Eppe den Vogel ab. Foto: Wilhelm Figge

Eppe - Sie haben weder Uniformen noch Gewehre, doch den Vogel schießen sie trotzdem ab – mit Ziegelsteinen: Mit dem Laddeckenfest feierten die Epper ein etwas anderes Fest.

Die Wand, an der der Vogel hing, hatte schon mehr als faustgroße Löcher und der Rhabarber am Thronwagen war welk, als die letzten Reste des Adlers zu Boden gingen: Mit seinem Treffer krönte sich Tim Iske beim Epper Laddeckenfest zum neuen König. Das Besondere: Der Vogel war nicht aus Holz und wurde auch nicht mit Gewehren abgeschossen. Vielmehr warfen die Mitglieder des Laddeckenclubs den Styroporadler mit Ziegelsteinen ab. Die Veranstaltung, die bereits zum 20. Mal stattfand, ist eine freundliche Persiflage auf Schützenfeste – wobei die Teilnehmer durchaus viel Einsatz zeigen: Das von Franz Becker ansehnlich gestaltete Ziel brauchte dieses Mal weit mehr als 600 Würfe, um zu fallen. „Wir haben schon länger gebraucht als heute, aber es wird nicht leichter, den Vogel zu treffen“, erklärte Mitorganisator Andreas Butterweck angesichts des im Laufe des Tages immer kleiner werdenden Ziels. Als der tellergroße Styroporklumpen letztlich fiel, war der Jubel groß, Tim Iske erhielt Dutzende persönliche Gratulationen, zahlreiche Umarmungen und wurde mehrmals auf die Schultern genommen. Beim Königstanz mit Freundin Jessica Pohlmann störte das Publikum dann auch der einsetzende Schauer nicht. Bereits vorher hatte Luca Wienand den Titel des Kinderkönigs errungen. Zur 20. Auflage des Dorffestes ließen die Epper sich noch einige Neuerungen einfallen: Am Samstag traten die Dorfteile Unterdorf, Büddenberg und Steinberg-Ögge gegeneinander an. Die aus Jung und Alt bestehenden Mannschaften spielten Fußball, schleuderten Bierfässer und zerrten einen Kleinwagen über den Sportplatz. Aus einem spannenden Wettbewerb ging das Team aus Steinberg und Ögge als Sieger vor den punktgleichen anderen Dorfvierteln hervor.Am Abend feierten alle zusammen in der Aartalhalle mit DJ Printoss II, der Musik aus den 80er und 90er Jahren auflegte.Ein Höhepunkt war der sonntägliche Festzug: Die das Fest begleitenden Aartalmusikanten, das Kinderkönigspaar und die Majestäten der vergangenen Feste fuhren auf Wagen durch den Ort, den auffälligsten Wagen hatte jedoch das scheidende Königspaar Marco Schüttler und Bettina Becker: Ein Thron, geschmückt mit Sonnenblumen und einer Rhabarberart, die plattdeutsch Laddecken genannt wird – der Namensgeber der Schützenfestpersiflage. Laddeckenfeste feiern indes auch manche Schützenvereine: Dabei tragen etwa die Titmaringhäuser die Pflanze als Hut, erklärt der Epper Mitorganisator Stefan Althaus: „Nicht nur wir, auch die Schützen selber nehmen sich wohl gerne mal ein bisschen aufs Korn.“ Von Wilhelm Figge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare