WLZ präsentiert das Kneipenfestival „Nightgroove“ am 16. März in Korbach

Eine Stadt, eine Nacht, zwölf Bühnen

+
Sie wollen die Stadt in eine Festmeile verwandeln: Die Veranstalter des „Nightgroove“ Olaf Schreiber, Carsten Stumpe (Waldecker Bank), Christoph Knebel von der Stadt, Organisator Michael Barkhausen, Melanie Höblich (WLZ) und Malte Plücker.

Korbach. - Zum achten Mal soll sich Korbach am 16. März in eine tanzende und singende Festmeile verwandeln: Heimische Unternehmen laden dann mit Organisator Michael Barkhausen zum „Nightgroove“ ein.

An jeder Ecke summt und singt es, über der Stadt schweben Melodien und vor dem Rathaus sorgen Feuerfässer für Feststimmung: Am 16. März spielt in Korbach die Musik. Beim achten „Nightgroove“ sorgen Bands auf zwölf Bühnen für mal entspannende und mal rockige Töne. „Während andere Festivals und Feiern vor allem im Sommer stattfinden, geben wir mit dem Nightgroove bereits im März das Startzeichen“, sagt Organisator Michael Barkhausen. Bis zu 3000 Gäste werden erwartet.

Open Air am Rathaus

Gestern stellten die Hauptsponsoren, die Waldecker Bank, die Bäckerei Plücker und EWF, gemeinsam mit Veranstaltern und der Waldeckischen Landeszeitung, die das Festival präsentiert, das diesjährige Programm vor: „Wir bemühen uns, jedes Jahr andere Bands auf die Bühnen zu bekommen“, sagt Barkhausen. Stimmungsgaranten kehren meist nach zwei Jahren zurück zum „Nightgroove“.

16 Bands auf zwölf Bühnen sind dieses Jahr dabei - zwei weniger als im vergangenen Jahr. „Das Bürgerhaus ist leider schon anderweitig gebucht“, erklärt Christoph Knebel von der Stadt, „deswegen fällt es in diesem Jahr aus dem Programm raus“.

Eine Veränderung erwartet die Besucher auch am Rathaus: Die Grillstation und der Open-Air-Bereich sollen dort das Kneipenfestival krönen. Für Musik sorgt dort von 20 bis 23 Uhr die Gruppe „Acoustic Pieces“ mit Akustik-Indie-Rock-Soul. Auf gleich zwei Bühnen spielt im Hotel Goldflair die Musik: Von 20 bis 1 Uhr spielt das „Cräcker Trio“ im Restaurant Classics der 80er-Jahre und Partyrock der 90er-Jahre. Auf der Bühne der Waldeckischen Landeszeitung spielen von 21 bis 2 Uhr „Masterrock“ - auf dem Programm steht dann kraftvoller Coverrock, mit Spaß interpretiert. Die „Markt Prang Band“ spielt von 20 bis 1 im Irish Pub Oldies, Rock ‘n‘ Roll und Blues, „Dutch Now“ wollen im Kings mit Klassikern und Schnulzen aus alten Zeiten für Stimmung sorgen, im Billard-Café Kö präsentieren „Bettyford“ härtere Variationen bekannter Rock- und Popklassiker und im „Schneiderlein“ wird „Rock‘n‘Roll“ der 50er-Jahre von „Jerry Lee Lewis“ gespielt.

Kartenverkauf gestartet

Gleich zwei Bühnen öffnet das Gasthaus „Zur Krone“: Ab 20 Uhr spielen hier „Wild Night“ rockige Partymelodien, ab 21 Uhr laden „Müller, Meier, Schulze“ zum Streifzug durch die Rockgeschichte ein. Im Cabana Café wird von 19.30 bis 22.30 Uhr zur Latin-Party eingeladen, ab 22.30 Uhr spielen „Sonic Six“ Coverrock. Auch im „El Torito“ herrscht Bewegung auf der Bühne. Im Restaurant spielen „Capones“ bekannte Rock- und Popstücke, in der Salsa-Bar wird ab 21 Uhr zur Reggae- und Latin-Party mit „NRG Vibes“ eingeladen.

„Und dann gibt es auch Orte zum Entschleunigen und Entspannen“, sagt Mitveranstalter Olaf Schreiber. In der Buchhandlung spielt das Trio „John Cordi“ Pop und Jazz zum Luftholen - zu einem Glas Wein oder einem Bier. Auch bei „Pawel“ in der Vinothek werden ruhigere Töne angeschlagen: Dort spielt von 20 bis 24 Uhr Andi Lauth Acoustic-Folk, Pop und Rock. Währenddessen ist in der Sahara Lounge der Name Programm: Ab 20 Uhr wird zur orientalischen Nacht mit Bauchtänzerin eingeladen.

Karten für den „Nightgroove“ gibt es ab sofort für 13 Euro in allen beteiligten Lokalen, bei der Waldecker Bank, im Bürgerbüro und bei der WLZ. Die Karte wird am Veranstaltungsabend in ein Armband umgetauscht, mit dem freier Eintritt zu allen beteiligten Kneipen möglich ist. Karten an der zentralen Abendkasse in der Waldecker Bank und dem Cabana Café kosten 15 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare