"Nora Drachenbezwingerin" begeistert Gäste der Korbacher Freilichtbühne

Eine wundervolle Rasselbande

- Es ist kurzweilig, macht einen Heidenspaß und offenbart große Talente: Am Samstag feierte das Stück „Nora Drachenbezwingerin“ Premiere auf der Korbacher Freilichtbühne.

Wie ein alter Hase schlendert sie auf die Bühne. Ein kurzer Blick ins Publikum und dann ist Leonie Grebe in ihrem Element. Sie spielt die kleine Nora, die sich mit viel Witz und Gefühl auf die Suche nach dem heulenden Drachen macht. Und sie spielt, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Unterstützung bekommt sie dabei von einer großen Mannschaft junger und älterer Schauspieler, denen der Spaß am Stück und am Spiel ins Gesicht geschrieben steht.

Das gilt für Erzähler Marti Voßhage, der ausdrucksstark und gut gelaunt die Bühne stürmt ebenso wie für die vielen kleinen Prinzessinnen und Ritter, die kaum ihren vierten Geburtstag gefeiert haben dürften, aber mit ihrem kleinen Auftritt schon für große Begeisterung im Publikum sorgen. Und das gilt auch für die temperamentvolle Metzgerin, die beherzte Bäckerin mit ihren leckeren Zimthörnchen oder die herrlich spleenigen Ritter. Die Bedingungen bei der Premiere des „Kinderstückes“ der Korbacher Freilichtbühne sind nicht optimal – es windet, tröpfelt und ist ungemütlich kalt. Aber immerhin bleibt der Wolkenbruch aus.

Der Stimmung der Schauspieler allerdings scheint das Wetter wenig anhaben zu können, denn vom ersten bis zum letzten Moment, spielen sie die Geschichte mit großer Leidenschaft. Es ist die Welt von Nora, in die sie die Zuschauer entführen. Das patente Mädchen wünscht sich ein Abenteuer und wittert ihre Chance, als ihr verängstigtes Heimatdorf nach einem Ritter sucht, um einen bösen Drachen zu besiegen. Was Nora allerdings auf ihrer spannenden und lustigen Reise findet, ist ein Freund fürs Lebens. Das muss sie nur noch dem Dorf erklären. Mit Musik, die Olaf Schillmöller den Kindern auf den Leib geschrieben hat, mit witzigen Texten und aufwändigen Kostümen begeistern die Schauspieler und Regisseur Thorsten Heck ihre kleinen und großen Zuschauer. Und auch die Berliner Autorin Lena Hach selbst, die zur Premiere nach Korbach gekommen ist, kann ihre Blicke nicht lösten von der wundervollen Rasselbande auf der Bühne.

1126406

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare