Hilfsaktion

Energie zum Durchhalten geben: EWF unterstützt Solo-Selbstständige, Vereine und Betriebe mit 50.000 Euro

Pandemie-Aktionshilfe ins Leben gerufen: (von links) EWF-Geschäftsführer Stefan Schaller, Landrat Dr. Reinhard Kubat und Dekanin Eva Brinke-Kriebel.
+
Pandemie-Aktionshilfe ins Leben gerufen: (von links) EWF-Geschäftsführer Stefan Schaller, Landrat Dr. Reinhard Kubat und Dekanin Eva Brinke-Kriebel.

Die Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) startet am 1. Dezember eine Hilfsaktion im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und stellt dafür insgesamt 50 000 Euro zur Verfügung.

Korbach – Die Pandemie-Aktionshilfe richtet sich unter anderem an Kulturschaffende, sogenannte Solo-Selbstständige sowie kleine Unternehmen und Vereine der Region, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Über die Vergabe der Mittel entscheidet ein Gremium, dem unter anderem Eva Brinke-Kriebel, Dekanin des Kirchenkreises Twiste Eisenberg, und Landrat Dr. Reinhard Kubat, EWF-Aufsichtsratsvorsitzender, angehören. Die Initiative der EWF startet am 1. Dezember und endet voraussichtlich Ende März kommenden Jahres.

Die Corona-Pandemie stellt vor allem Kulturschaffende, Solo-Selbstständige, kleine Vereine sowie kleine Unternehmen vor große Herausforderungen. Menschen, Vereine, Initiativen und kleine Betriebe, die von den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie in besonders starkem Maße betroffen sind, können eine finanzielle Unterstützung aus dem EWF-Programm erhalten. Pro Antrag können in der Regel bis zu 500 Euro zugeteilt werden. Bei Bedarf kann das Gremium eine höhere Unterstützung zusagen. Anträge können bis 31. März 2021 an die EWF geschickt werden.

Es gelten folgende Vorgaben für eine mögliche finanzielle Unterstützung:

  • Mit den Mitteln sollen unter anderem sogenannte Solo-Selbstständige, Kulturschaffende, kleine Unternehmen mit höchstens zehn festangestellten Mitarbeitern und lokale Vereine unterstützt werden, die infolge der Corona-Pandemie starken Einschränkungen unterworfen waren bzw. sind.
  • Die Initiative verfolgt das Ziel einen Beitrag dafür zu leisten, die Auswirkungen der persönlichen und wirtschaftlichen Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie auf die berufliche, gesellschaftliche und kulturelle Tätigkeit abzumildern.
  • Die mögliche Unterstützung muss im direkten Zusammenhang mit den Einschränkungen infolge des Ausbruchs der Corona-Pandemie stehen.
  • Der Wohnort des Antragstellers oder der Sitz des Unternehmens beziehungsweise des Vereins muss innerhalb des Netzgebietes der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) liegen.
  • Es besteht kein Anspruch auf eine finanzielle Unterstützung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Bei unvollständigen oder falschen Angaben kann keine Unterstützung geleistet werden. Vom Antragsteller zu beantwortende Fragen sind: Welche Auswirkungen gab es infolge der Corona-Pandemie? Welche Entwicklung erwarten Sie in den kommenden sechs Monaten? Wofür soll die finanzielle Unterstützung verwendet werden?

Die Daten werden im Zusammenhang mit der Entscheidung durch das Gremium sowie intern verarbeitet und gespeichert. Diese werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Anträge müssen per E-Mail an folgende Adresse geschickt werden: pandemie-aktionshilfe@ewf.de. Diese können auf der Webseite der EWF ab dem 1. Dezember unter folgendem Link heruntergeladen werden: www.ewf.de/aktionshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare