Dirk Schäfer wird neuer Schützenkönig in Niederorke

Entscheidung in der Dämmerung

+
Die neuen Regenten des SV Niederorke, Schützenkönig Dirk Schäfer (2.v. rechts) und Ehrenkönig Robert Specht (2.v. links) mit den Rittern Simone Jerrentrup und Stefan Schäfer.Fotos: pr

Vöhl-Niederorke - Nun kann das Fest kommen im Orketal. Die Niederorker Schützen haben seit Samstag eine neue Königsfamilie.

Unverhofft kommt oft, und der Vorstand will auch nicht immer nur Vorstand sein - diese beiden Schlagzeilen überschreiben sehr gut den langen Samstag im Orketal. Bis nach 21 Uhr mussten die Mitglieder des Schützenvereins Niederorke und ihre Gäste in der Bruthitze ausharren, bis sie dem neuem Schützenkönig gratulieren durften: Dirk Schäfer.

Für den Vorsitzenden des Schützenvereins erfüllte sich einen Kindheitstraum, als er mit dem 149. Schuss aus dem Kleinkaliber den hölzernen Adler auf dem Festplatz am DGH von der Stange schoss und damit zwei Mitbewerbern die Hoffnung nahm. Und für die Vereinskameraden war der Startschuss für einen geselligen Abend gefallen, an dem sie noch lange im Kreis der neuen Königsfamilie feierten. Ins Amt gehoben wird sie dann am Samstag, 25. Juli, während des viertägigen Schützenfestes in Niederorke. Dann werden auch die beiden neuen Königinnen vorgestellt.

Begonnen hatte der Tag noch im DGH, wo Werner und Inge Thul der Tradition folgend ein köstliches Königsfrühstück servierten. Das bald scheidende Schützenkönigspaar bedankte sich bereits für die große Unterstützung in den beiden Jahren der Regentschaft, die für beide sehr erlebnisreich gewesen sei.

Gut gestärkt, verlagerte man das Geschehen nach draußen - zum vierten Mal sollten die neuen Majestäten in der „Open-Air-Schießarena“ ermittelt werden. Dort tummelten sich, nachdem der Adler für den Jugendkönig aufgebaut war, schnell sechs hochmotivierte Nachwuchsschützen, die „das Ding herunter holen“ wollten. Nach 246 Schuss mussten fünf ihre Hoffnungen begraben - und Niklas Markolf gratulieren, der mit einem Volltreffer den Adler niederstreckte und somit Niederorkes Jugendkönig 2015 wird; der dritte übrigens aus Buchenberg.

Das Ringen der Ü60-Mitglieder und ehemaligen Könige um den Titel des Ehrenkönigs endete in einem Dreikampf - und mit etwas verdutzten Gesichtern. Robert Specht musste erst kurz inne halten, eher er sein Glück begriff. Der Schützenkönig von 2005 darf als Ehrenkönig den Schützenverein Niederorke ins Jubiläumsjahr geleiten. Specht, der mit Schäfer Vorsitzender des Vereins ist, wurde lautstark gefeiert - sofern man nicht gerade im DGH am leckeren Kuchenbuffet war - mit einem so schnellen Ende nach 35 Schüssen hatte kaum einer gerechnet.

Beim anschließenden Wettstreit um die Adjutantentitel wurden nicht mit Schüssen gegeizt. Nach 96 Schuss auf den Apfel jubelte Simone Jerrentrup als erster Ritter. Weitere 112 Schuss später nahm Stefan Schäfer, der das Zepter errang, die Glückwünsche als zweiter Ritter entgegen.(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare