Marc Potthof ist neuer Kinderkönig - Maik Imöhl neuer König

Epper Laddeckenclub krönt Josef Asmuth zum ersten Kaiser

+
Die neuen Regenten des Epper Laddeckenclubs: das Kinderkönigspaar Marc Potthof und Celina Imöhl sowie das Königspaar Sandra Brocke und Maik Imöhl mit Tochter Marlene

Korbach-Eppe – Das „etwas andere“ Schützenfest des Epper Laddeckenclubs stand am Wochenende in einem besonderen Zeichen: Die Gemeinschaft feierte ihr 25-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum gab es am Freitag eine Premiere – die bisherigen Könige ermittelten ihren Kaiser.

Josef Asmuth errang den neu eingeführten Titel, mit seiner Frau Tanja trat er seine Regentschaft an.

Das erste Kaiserpaar der Vereinsgeschichte schreitet durchs Spalier des Epper Laddeckenclubs: Tanja und Josef Asmuth.

Zum Festauftakt am Freitag Nachmittag hatten sich sich die Königspaare auf Paggels Hof versammelt, um zu den Klängen der „Aartal-Musikanten“ zur Aartalhalle zu marschieren. Am Rande des Vorplatzes war an einer stabilen Bohlenwand der stolze Kaiservogel befestigt, den Franz Becker gebaut hatte – er zeichnet seit Jahren auch für die Königsvögel der Kinder und der Erwachsenen verantwortlich. 

Und schon griffen 14 ehemalige Regenten zu den Pflastersteinen in der Schubkarre, um das hölzerne Federvieh von seiner Befestigung zu holen. Da waren Treffsicherheit und Ausdauer gefragt. Zwölf Anwärter hielten bis zum Schluss durch. Josef Asmuth gelang der entscheidende Treffer: DerVogel fiel, und er wurde der erste Kaiser in der Clubgeschichte. 

Lange Kaisernacht

Das wurde am Abend mit vielen Gästen gebührend gefeiert. In der Halle öffnete eine Cocktailbar. „Trotz des regnerischen Wetters war es eine schöne Feier“, bilanziert Marius Iske. „Es wurde ein langer Abend. “ 

Am Samstag ging es weiter mit zwei Fußballspielen: Die Spielgemeinschaft Eppe/Nieder-Schleidern hatte ihre ersten beiden Heimspiele der neuen Saison. Das zweite Team gewann 4 zu 2 gegen den TSV Strothe II., die erste Mannschaft verlor mit 4 zu 0 gegen „Blau-Gelb“ Korbach.

Frühschoppen und Platzkonzert

Die „Aartal-Musikanten“ spielten beim Jubiläums- Schützenfest des Epper Laddeckenclubs auf.

 Am Sonntag lud der Club wieder zum Frühschoppen auf Paggels Hof. Gegen Mittag wurden die drei Regentenpaare zu Hause abgeholt. Das Kinderkönigspaar Yalda Habibi und Dejan Imöhl sowie die amtierenden Majestäten Claus und Melissa Rupprath nahmen auf den hölzernen Aufbauten des Thronwagens Platz, das neue Kaiserpaar Josef und Tanja Asmuth hatte seinen eigenen Wagen.

 Vor dem Feuerwehrhaus gaben die „Aartal-Musikanten“ gaben ein Platzkonzert, das vom Königstanz gekrönt wurde. 

Festzug zur Aartalhalle

Beim Jubiläums- Schützenfest des Epper Laddeckenclubs zog am Sonntag Mittag ein Festzug durchs Dorf.

Danach setzte sich der Festzug in Bewegung. Vorneweg trugen ein Jugendlicher und ein Erwachsener die beiden prächtigen Adler fürs anstehende Kinder- und Königswerfen, dahinter folgten die Mitglieder in ihren blauen Shirts, die im Thronwagen sitzenden Königspaare, ihr Hofstaat zu Fuß und der Kaiserwagen.

 Auch die Musiker nahmen auf einem Anhänger Platz. Die Feuerwehr sicherte den Zug zur Aartalhalle ab. 

Kinder ermitteln ihren König

Dort stand zunächst das Kinder-Vogelwerfen an, neuer Regent wurde Marc Potthof. Zu seiner Königin erwählte er sich Celina Imöhl. Auch Bürgermeister Klaus Friedrich war unter den Zuschauern. 

Neuer „König des Laddeckenvolkes“

Ein "Hoch" aufs neue Königspaar des Epper Laddeckenclubs: Die Mitglieder hoben Maik Imöhl und Sandra Brocke auf ihre Schultern.

Am Nachmittag folgte der Höhepunkt des Festes: das traditionelle Vogelwerfen. Nach spannendem Wettstreit stand fest: Neuer „König des Laddeckenvolkes“ ist für ein Jahr Maik Imöhl, das Diadem der Königin trägt seine Freundin Sandra Brocke  – demnächst wollen die beiden heiraten. Auch Tochter Marlene bekam ein Diadem.

Am Montag Abend lud das neue Königspaar den Club nach bewährter Tradition zu sich nach Hause ein.

„Die Leute sollen Spaß haben"

„Die Leute sollen Spaß haben und feiern“ - das sei das Ziel des inzwischen 25 Jahre alten Laddeckenclubs, berichtet Stefan Althaus vom Vorstand. „Und das haben wir gut hingekriegt.“ Er blickt zurück auf die Entstehung des Clubs vor 25 Jahren. 

Früher richtete die Epper Landjugend eine Rocknacht aus. Das war nach dem Bau der Aartalhalle nicht mehr so einfach möglich. Und so überlegten einige junge Epper, was für ein Fest sie für ihr Dorf machen könnten. Stefan Althaus und Matthias Imöhl hatten da eine Idee: Aus dem benachbarten Westfalen kannten sie „Juxschützenfeste“, die nach dem offiziellen Fest gefeiert werden. Das wäre doch etwas für Eppe, dachten sie sich. 

Ein klassisches Königsschießen mit dem Gewehr wie in den Schützenvereinen kam für sie nicht in Frage: Um den Spaßfaktor für Mitglieder und Zuschauer zu erhöhen, „erlegen“ die Anwärter den Holzvogel mit gezielten Steinwürfen.

Blätter des Wilden Rhabarbers

Auch einen Clubnamen hatten die Epper schnell gefunden: Die 25 bis 30 Mitglieder bastelten sich früher Hüte aus den Blättern des Wilden Rhabarbers, der im August an feuchten Stellen wie an Bachläufen gedeiht. Und der heißt auch Laddecken. 

„Wir haben klein angefangen“, sagt Althaus. Auf dem Sportplatz wurde Thorsten Kaßholdt der erste König. Schnell fand das Fest Zuspruch, die Besucherzahlen wuchsen. Es gab Fußballturniere für Thekenmannschaften, bis 2011 gab es eine Beachparty. „Die war legendär“, sagt Althaus. 2012 zog der Club in die Aartalhalle um. 

Die scheidenden Regenten im Festzug: Königin Melissa Rupprath, Kinderkönigin Yalda Habibi, Kinderkönig Dejan Imöhl und König Claus Rupprath. Davor der Hofstaat.

Heute sind um die 25 Epper im Alter von 15 bis 45 Jahren Mitglied – unter ihnen sind bereits die Kinder der ersten Generation. „Nachwuchs haben wir jede Menge“, stellt Marius Iske fest. „Die Jugend kommt zur Unterstützung.“ 

Neben dem Jux-Schützenfest im Sommer richtet der Club auch das Osterfeuer an der Aartalhalle aus. Auch gemeinsame Fahrten gibt es.(-sg-)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare