Korbach

THW erhält Übungswaggon mit Schwertransport

- Korbach (nv). Er ist rund 100 Jahre alt, aber aufs Abstellgleis gehört der preußische Abteilwagen der Eisenbahnfreunde Korbach / Arolsen nicht. Kran und Tieflader transportierten den Waggon am Donnerstag zum Gelände des Technischen Hilfswerks, wo künftig das richtige Verhalten bei Bahnunfällen trainiert wird.

 Ob Erkundungsfahrten nach Unwettern, das Entfernen umgestürzter Bäume oder die Unterstützung nach Unfällen mit Entgleisung – die Mitglieder der Gruppe „Technische Hilfe auf Schienenwagen“ im THW-Ortsverband Korbach sorgen seit vielen Jahren in Waldeck-Frankenberg und Umgebung für freie Bahn. Als Partner der Kurhessenbahn sind die „blauen Engel“ stets zur Stelle.Kooperation mit Bahn Einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichneten beide Seiten im November 2009. Das THW Korbach stellt mit Ortsbeauftragtem Hans-Joachim Kegel und Zugführer Dirk Gernand zwei ausgebildete Aufgleisleiter.

Die zugehörige Technik – dazu zählen zum Beispiel ein Schienenfahrzeug sowie hydraulische Stempel, die eine Last von bis zu 130 Tonnen heben und verschieben können – hält das THW über die Helfervereinigung Korbach vor. Ein Gleis für Übungen mit ihrer Ausrüstung hatten die technischen Helfer bereits 2009 beim Umzug in die Briloner Landstraße verlegt. „Mithilfe des Waggons wollen wir die Ausbildung am Aufgleisgerät weiter verbessern“, berichtet Kegel. „In Korbach soll ein Übungsgelände entstehen, das in Nordhessen seinesgleichen sucht.“ Sowohl THW-Mitglieder als auch Einsatzkräfte „befreundeter Hilfsorganisationen“ sollen dort trainieren.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Freitag, 14. Januar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare