Verabschiedung der Studierenden der zweijährigen Fachschule Wirtschaft der Beruflichen Schulen

Erleichterung nach drei stressigen Jahren

Glückliche Gesichter bei den Betriebswirtinnen und Betriebswirten sowie deren ehemaligen Lehrkräften – die Absolventen bekamen am Dienstag ihre Zeugnisse überreicht. Foto: Graf

Korbach - Erleichtertes Aufatmen bei den Studierenden der Fachschule Wirtschaft in der Fachrichtung Betriebswirtschaft an den Beruflichen Schulen: 15 Absolventinnen und Absolventen bekamen am Dienstag ihre Zeugnisse von Klassenlehrerin Sabine Menke und Schulleiter Werner Schmal überreicht.

„Endlich ist es geschafft!“, mit diesen Worten verabschiedete Sabine Menke die Studierenden. Sie hatten drei Jahre lang neben ihrem Beruf zweimal pro Woche abends und samstags die Schulbank gedrückt - mit Erfolg: Sieben der 15 Absolventen erreichten eine Durchschnittsnote mit einer Eins vor dem Komma. Eine „hervorragende Leistung“, lobte Schulleiter Werner Schmal. Auch er sprach von einer großen Einschränkung des Privatlebens, der „Verzicht auf Hobbys“ sei bei dieser Schulform oft erforderlich.

Zweifellos war die Zeit des Studierens neben dem Beruf stressig und anstrengend. „Trotz der vielen Arbeit haben wir uns immer Freude und eine Portion Humor bewahrt“, verriet der Absolvent Hagen Woywod in seiner Rede. Diesen Humor haben die frischgebackenen Betriebswirte auf einem Blatt mit den lustigsten Sprüchen aus dem Unterricht festgehalten. Hagen Woywod sprach von einer Gruppe mit Ecken und Kanten: „Trotzdem sind die drei Jahre eine runde und harmonische Zeit gewesen.“

Langfristige Investition

Im Februar 2012 startete der Kurs mit 25 Studenten, 16 davon hielten bis zur Prüfung durch. „Ich habe keine Zeit“, diesen Satz hätten ihre Studenten in den vergangenen drei Jahren oft zu Familie und Freunden sagen müssen, bedauerte Klassenlehrerin Menke. Doch jetzt haben sie es geschafft. Mit ihrem Abschluss erwarben die Frauen und Männer laut ihrer Lehrerin auch noch andere Kompetenzen wie Durchhaltevermögen, Zielstrebigkeit und Zeitmanagement.

„Wenn ich einen Hut aufhätte, würde ich den vor Ihnen ziehen,“ beteuerte Abteilungsleiter Michael Grosche seinen Respekt vor den Leistungen der Absolventen. Er bezeichnete den Abschluss der frischgebackenen Betriebswirte als „eine langfristige Investition“.

Die Verabschiedung im Lehrrestaurant der Beruflichen Schulen wurde musikalisch von der Fachoberschülerin Janina Filippi und Lehrer Andreas Schön begleitet. Nach der Veranstaltung stand für die Absolventen und ihre Lehrer noch ein gemütliches Beisammensein in einem Restaurant an.

Ein neuer Durchgang der zweijährigen Fachschule für Wirtschaft, Fachrichtung Betriebswirtschaft, mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung beginnt im September. Eine Informationsveranstaltung dazu findet am 12. März um 18.30 Uhr im Schulstandort Klosterstraße, Raum 108, statt.

Hintergrund: Sie dürfen sich nun staatlich geprüfte Betriebswirte nennen, die Absolventen der Klasse 12 FSW der Beruflichen Schulen Korbach und Bad Arolsen: Annkathrin Feistner, Manfred Feistner, Anke Fischer, Marc Hunold, Christian Isenberg, Martina Iwaniak, Tanja Janzen, Melanie Mitsch, Sara Ohnesorge, Marina Plutz, Benjamin Sauter, Andrea Strippel, Jan-Henrik Vogel, Jennifer Volke und Hagen Woywod. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare