Verkehr unter der Lupe

Erneuerung Strother Straße: Videotechnik liefert Daten für Planer

+
Ein Kreisverkehr soll die Kreuzung Strother Straße/Heerstraße in Korbach ersetzen.

Das „ampelfreie Korbach“ soll in die nächste Runde gehen: Die Stadt plant die komplette Erneuerung der Strother Straße mit einem weiteren Kreisverkehr an der Kreuzung zur Heerstraße.

Auch der Übergang vom Stadtpark in die Allee soll im gleichen Zuge neu gestaltet werden. Derzeit läuft eine Verkehrszählung, die den Planern wichtige Grundlagen-Daten liefert.

Verkehrszählung per Strichliste und Klemmbrett – das ist Vergangenheit. An der Strother Straßen beobachten kleine Videokameras an langen Teleskopmasten über mehrere Stunden den Verkehr. „Die Filme werden auf einer Speicherkarte gespeichert und später von einer Software automatisch ausgewertet“, erklärt Lothar Zacharias vom Büro Zacharias Verkehrsplanungen aus Hannover.

Datenschutz spiele dabei eine große Rolle: „Die Auflösung der Videos ist so gering, dass Personen und Kennzeichen der Fahrzeuge nicht zu identifizieren sind.“ Für den Computer reicht sie aus, um zu erkennen, ob ein Auto, ein Lastwagen, ein Motorrad oder ein anderes Fahrzeug die Kreuzung passiert. Aus den Daten erzeugt die Software eine Reihe von Auswertungen, die den Planern später helfen sollen.

An der Videotechnik für die Verkehrszählung sind Hinweise für die Passanten angebracht

Mitarbeiter schauen sich die Videos nur in Zweifelsfällen an, um die Ergebnisse der Software zu überpüfen. „Das darf dann auch nur ein eingeschränkter Personenkreis im Büro tun“, sagt Zacharias. Die Filme dürften auch nicht an Dritte weitergegeben werden.

Notwendig ist die Verkehrszählung, um eine verlässliche Grundlage für die Verkehrsplanung zu haben. „Die letzte Zählung an der Kreuzung war 2010, die Daten sind nicht mehr aktuell“, erklärt Iris König vom Stadtbauamt. Noch steckt das ganze Projekt in den Kinderschuhen. Einen Zeitplan für die Bauarbeiten gebe es noch nicht, sagt König. Ziel sei aber, den Kreisverkehr möglichst innerhalb der nächsten fünf Jahre zu bauen und die Strother Straße komplett zu erneuern.

Mit ins Paket geschnürt ist auch der Übergang zwischen Stadtpark und Allee. Er soll im Rahmen der Neugestaltung des Förderprojekts „Stadtgrün“ beplant werden, teilt die Stadt mit. Ziel ist, den doppelten Stadtmauerring und die Laake in mehreren Abschnitten umzugestalten. Die Verkehrsdaten sollen Hinweise darauf geben, wie der Übergang gestaltet werden könnte.

Hier soll der Kreisverkehr entstehen:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare