Früherer Korbacher Pfarrer tritt Nachfolge von Dr. Zephania Kameeta an

Ernst //Gamxamûb neuer Bischof

+
Pfarrer Ernst //Gamxamûb wurde zum neuen Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Republik Namibia gewählt. Das Foto entstand im Herbst 2012 in der Kirche der Martin-Luther-Gemeinde in Khomasdal und zeigt ihn mit zwei Mitgliedern der Delegation aus dem Kirchenkreis des Eisenbergs, Dekanin Eva Brinke-Kriebel und Pfarrer Oliver Okun.

Korbach/Windhoek/Tsumeb - Der frühere Korbacher Pfarrer Ernst //Gamxamûb wurde in der Nacht zum Donnerstag zum neuen Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Republik Namibia (ELCRN) gewählt.

Ernst //Gamxamûb tritt die Nachfolge von Bischof Dr. Zephania Kameeta (68) an. Der Befreiungstheologe und frühere Politiker hat das Amt seit 2002 inne. Er übergibt im Herbst die Verantwortung für die rund 420 000 Mitglieder zählende ELCRN in jüngere Hände.

Drei Kandidaten

In dem komplizierten Wahlverfahren kristallisierten sich letztendlich drei Kandidaten heraus. Neben Ernst //Gamxamûb standen der Dekan des Kirchenkreises Windhoek, Abraham //Kheibeb, und Vizebischof Paul Hatani Kisting zur Wahl, die in der Minenstadt Tsumeb im Norden Namibias stattfand. Es waren insgesamt sieben Wahlgänge erforderlich. Ernst //Gamxamûb wird am Sonntag, 3. November in sein neues Amt eingeführt. Paul Kisting steht ihm als Stellvertreter zur Seite.

Die Korbacher erinnern sich noch gut an Ernst //Gamxamûb (die Schrägstriche stehen für einen Klicklaut). Er war von 1994 bis 1997 in der Markusgemeinde tätig. Er war übrigens der erste namibische Pfarrer, der in der evangelischen Landeskirche von Kurhessen-Waldeck gewirkt und somit ein wichtiges Stück Kirchengeschichte mitgestaltet hat. Er kam damals mit seiner Frau Ursula und den Töchtern Faye Bianca und Daisy in die Kreisstadt, wo zwei weitere Kinder - Yasmin und Charmaine - geboren wurden.

Viele Erinnerungen an die Zeit in Korbach wurden im vergangenen Oktober beim Besuch einer Delegation aus dem Kirchenkreis des Eisenbergs in Namibia aufgefrischt. Zu den Menschen, die //Gamxamûb in besonders guter Erinnerung sind, gehören der damalige Korbacher Bürgermeister Wolfgang Bonhage (†), der frühere Dekan Helmut Will (†), der die Partnerschaft zwischen dem Kirchenkreis des Eisenbergs und zwei Gemeinden in Katutura begründet hat, dessen Nachfolger Dr. Fritz Krotz sowie zahlreiche Kollegen und Freunde.

Offen und engagiert

Nach seiner Rückkehr in sein Heimatland war Ernst //Gamxamûb in Okahandja und Swakopmund tätig, wechselte dann als stellvertretender Bischof ins „Head Office“ der Kirche und ist derzeit (noch) Pfarrer der Martin-Luther-Gemeinde in Khomasdal, einem Vorort der Hauptstadt Windhoek. Die Gäste aus dem Waldecker Land erlebten ihn im vergangenen Jahr als sympathischen, offenen Gesprächspartner, der seinen Dienst an Gott und den Menschen mit großem Engagement wahrnimmt. Unmittelbar nach Bekanntwerden des Wahlergebnisses liefen bereits gestern Morgen erste Glückwünsche aus dem Kirchenkreis des Eisenbergs auf Ernst /Gamxamûbs Computer ein.

Der scheidende Bischof

Auf dem interessanten und umfangreichen Programm der Delegation standen 2012 übrigens auch mehrere Begegnungen mit Bischof Dr. Zephania Kameeta (die WLZ berichtete darüber), der sich dem Kirchenkreis des Eisenbergs ebenfalls in besonderer Weise verbunden fühlt. Er denkt gerne an seinen Besuch in Willingen anlässlich des Missionsfestivals im Jahr 2002 und in Korbach zurück und hofft, dass er im Ruhestand eventuell Zeit findet, noch einmal in die Region zu kommen. Kameeta gilt als Vorkämpfer für die Einführung eines garantierten Grundeinkommens. Ein weiteres besonderes Anliegen ist der Kampf gegen HIV/Aids.

Der scheidende Bischof spielte früher eine bedeutende politische Rolle. Er war Mitglied des Zentralkomitees der SWAPO und hat sich zu Zeiten des Apartheidregimes mutig gegen den Rassismus aufgelehnt. Nachdem Namibia die Unabhängigkeit erlangt hat, war er von 1990 bis 2000 stellvertretender Parlamentspräsident.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare