Korbach

Erste Sozialarbeiterin für Kindergärten

+

- Korbach (lb). Sie soll Anlaufstelle für Eltern sein und Erzieherinnen bei ihrer Arbeit unterstützen: Karin Hentschel ist Korbachs erste Sozialarbeiterin für die 14 Kindergärten in der Kernstadt und den Ortsteilen.

Die 53-jährige Erzieherin und Diplom-Soziologin mit einer Zusatzausbildung zur Fachberaterin für Psycho-Traumatologie hat am 1. Mai ihre Vollzeitstelle angetreten. Die vergangenen 18 Jahre war sie im Verein „Frauen helfen Frauen“ (Korbach) tätig.

Immer mehr Alleinerziehende ohne familiäres Netz, steigende Kinderarmut, mehr Eltern mit psychischen Erkrankungen und Alkoholproblemen – die Zahl der Familien, die in sozial schwierigen Situationen leben, steigt an, darauf deuten Studien hin. Mit der Sozialarbeit in Kindergärten will die Stadt Korbach möglichst früh Problemen entgegenwirken.

Ihr Büro hat Hentschel im Jugendhaus, dort bietet sie auch anonyme Beratung für Eltern an. Darüber hinaus sind feste Sprechstunden in den Kindergärten geplant. Zu den Aufgaben der Soziologin gehört auch, ein Netzwerk zu anderen Beratungs- und Hilfsangeboten für Familien mit Kindern zu knüpfen. „Wir lassen die Familien nicht allein“, sagte Bürgermeister Klaus Friedrich.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Freitag, 6. Mai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare