1,4 Millionen Euro für Umgestaltung

Erster Entwurf für Korbacher Stadtpark: Ein Teich ist auch dabei

+
Der künftige Park wird zweigeteilt sein: Eine Hälfte nimmt die 1400 Quadratmeter große Wasserfläche in Anspruch. Der Teich rutscht nach oben Richtung Fußgängerzone.

Korbach – Für viele Korbacher die wichtigste Nachricht: Es wird wieder eine Wasserfläche mit Fontäne geben. Bauamtsleiter Stefan Bublak hat in den Ausschüssen am Dienstag und Mittwoch den ersten Entwurf für einen umgestalteten Stadtpark vorgestellt.

In die Planungen eingeflossen sind die Ergebnisse einer Bürgerbeteiligung im vergangenen Jahr. Großen Wert sei dabei auf die Wasserfläche gelegt worden, sagte Bublak. Der künftige Stadtpark wird zweigeteilt sein: Der Teich rückt nach oben in Richtung Fußgängerzone und ist mit rund 1400 Quadratmetern Wasserfläche rund 600 Quadratmeter größer als sein vor dem Hessentag zugeschütteter Vorgänger. 

Der künftige Park wird zweigeteilt sein: Eine Hälfte nimmt die 1400 Quadratmeter große Wasserfläche in Anspruch. Der Teich rutscht nach oben Richtung Fußgängerzone.

Die untere Hälfte des Parks bietet Platz für eine große Fläche, die auch für Veranstaltungen genutzt werden kann. Strom und Wasseranschluss werden dort vorhanden sein. Eine feste Bühne sehe das Konzept nicht vor, da die Ansprüche an die Größe je nach Veranstaltung unterschiedlich sein könnten, erläuterte Bürgermeister Klaus Friedrich.

Die Möblierung des Parks wird um Liegen erweitert, Spielgeräte für Kinder sollen am nördlichen Eingang aufgestellt werden. Alle Eingangsbereiche werden erneuert, die Wegeflucht Stadtpark – Allee betont. An der Seite zur Kalkmauer hin wird die ursprüngliche Allee aus Lindenbäumen wieder hergestellt.

Insgesamt 1,4 Millionen Euro stehen für die Umgestaltung des Stadtparks zur Verfügung, gefördert aus dem Programm „Zukunft Stadtgrün“ von Bund und Land. Mit dem Bau soll voraussichtlich im September begonnen werden. Im Frühsommer 2020 soll der Park wieder für die Bevölkerung zugänglich sein.

Stimmt die Stadtverordnetenversammlung am kommenden Donnerstag dem Entwurf zu, wird die Bürogemeinschaft Club L 94 Landschaftsarchitekten aus Köln und Rhiel, Bauermann und Partner aus Kassel die Pläne weiter ausarbeiten, über die die Stadtverordneten voraussichtlich im Mai nochmals abstimmen werden.

Im Haupt- und Finanzausschuss am Mittwoch stimmte einzig SPD-Fraktionsvorsitzender Henrik Ludwig gegen den Entwurf: „Ich bin enttäuscht von dem, was sie uns vorgelegt haben. Das ist nicht der große Wurf“, sagte er. Durch den Teich werde eine fußgängerzonennahe Fläche verschenkt, die besser genutzt werden könne, beispielsweise als attraktiver Spielplatz, der junge Familien zum Einkaufen nach Korbach locke.

Damit stand Ludwig auch in seiner Fraktion allein. „Für mich ist das Konzept schlüssig“, sagte Helmut Schmidt (SPD). Sinnvoller sei es, in der Professor-Bier-Straße vor den Geschäften Spielgeräte aufzustellen. Zudem habe die Stadt bereits eine Wasserfläche in der Laake verloren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare