Der "etwas andere" Weihnachtsmarkt in Korbach

Besinnlicher, kreativer Treff

+
Typisch Alternativer Weihnachtsmarkt: Statt Kommerz Stockbrot am Lagerfeuer.   

Der „etwas andere“ Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende zwischen Nikolaikirche und Bürgerhaus in Korbach lädt erneut zum Bummeln und Genießen ein. Das Event mit sozialem, gemeinnützigen Touch feiert 25. Bestehen.

Als einige jüngere Leute im Sommer 1995 in Korbach mit den ersten Ideen und konkreten Vorbereitungen für einen etwas anderen Weihnachtsmarkt starteten, sollte es wohl eher so etwas wie ein Experiment werden nach dem Motto: Mal sehen, ob so etwas Sinn macht und von den Korbachern angenommen wird. Aber auch, ob es Gruppen, Vereine, Elterninitiativen und karitative Einrichtungen gibt, die es schaffen, mehrmals mitzumachen. So entstand auf dem alten Marktplatz an der Kilianskirche am ersten Adventswochenende ein kleiner Weihnachtsmarkt mit einigen Buden und einem bescheidenen Musikprogramm.

Stimmungsvoll: Der Platz zwischen Nicolaikirche und Bürgerhaus.

Mittlerweile ist der etwas andere Weihnachtsmarkt Tradition und fester Bestandteil der vorweihnachtlichen Zeit in Korbach geworden. Nach einigen verschiedenen Standorten hat er mittlerweile seinen festen Platz zwischen Nikolaikirche und Bürgerhaus gefunden. „Ein Grundkonzept der Veranstaltung aus den Anfängen bestimmt noch immer den Markt: Es ist die ehrenamtliche Ausrichtung des Marktes, mit selbst hergestellten Produkten und einem überschaubaren Angebot an Essen und Trinken. Seit einigen Jahren gehören auch heimische Kunsthandwerker dazu, die zum Teil hochwertigen Produkte auf dem Markt oder im Bürgerhaus anbieten“, erklärt Initiator und -Organisator Thomas Korte und verweist auf das kulinarische Angebot: Glühwein, Bratwurst, Kaffee, Kuchen, aber auch Crêpes und Flammkuchen. „Aber: Die Köstlichkeiten werden bewusst nur an wenigen Ständen angeboten. Zudem gibt es Stockbrot zum Selbermachen, Bratäpfel und andere selbst hergestellte Köstlichkeiten, die auch aus dem Ausland stammende Menschen anbieten“, betont Korte.

Kreativ: An den Ständen gibt es viele selbstgebastelte Kostbarkeiten.

Der Weihnachtsmarkt wird auch diesmal von einem vielfältigen Kulturprogramm mit Musikgruppen, Chören, einzelnen Musikern und Tänzern auf der Außenbühne und in der Nikolai-Kirche begleitet. Auch Schulen und Kindergärten beteiligen sich an den Vorführungen. Die gemeinsame Vorbereitung und Durchführung ist für alle Teilnehmer im Rahmen ihrer Möglichkeiten verpflichtend. Ein ehrenamtliches Vorbereitungsteam leitet die allgemeine Planung sowie den Auf- und Abbau des Marktes. Von Beginn an haben die Stadt Korbach, die Banken sowie andere Unternehmen den Markt unterstützt und die Durchführung mit finanzieller Hilfe ermöglicht.

In all den Jahren haben über 70 Gruppen, Vereine und Organisationen am Markt teilgenommen – manche nur ein- oder zweimal, andere fast jährlich. Sie alle haben den gemeinnützigen Markt zu dem gemacht, was er ist: Ein Ort für gemütliches und stressfreies Bummeln, Schauen und Kaufen, um sich selbst oder andere zu erfreuen und dadurch die Gruppen in ihrer Arbeit zu unterstützen. Zudem ist der Markt ein Treffpunkt für Begegnung, Freude und Besinnung im Vorfeld von Weihnachten.

„In diesem Jahr findet der etwas andere Weihnachtsmarkt zum 25. Mal statt und soll daher auch so etwas wie eine kleine Rückschau werden“, kündigt Korte an. Auf dem Markt verkaufen auch diesmal viele Gruppen eigene Produkte, geben Informationen über ihre Arbeit, bringen sich mit kleinen Aktionen ein oder sorgen mit Musik für stimmungsvolle Unterhaltung.

Swing und Blasmusik

Am Freitagabend ab 19 Uhr wird Nadine Fingerhut mit ihrem Trio bei einem Open-Air-Konzert den Markt eröffnen und auf die vorweihnachtliche Zeit einstimmen. Zudem gibt es Essen und Trinken.

Am Samstag ab 17 Uhr spielt das „Caro-Best-Trio“ auf der Bühne. Um 19.30 Uhr lädt das Sinfonische Blasorchester Korbach/Lelbach zum traditionellen festlichen Adventskonzert in die Nikolaikirche. Am Sonntag ab 16 Uhr treten die Kasseler „Urban Swing Workers“ auf. Auch viele andere Musikgruppen, Chöre und Orchester präsentieren sich an beiden Tagen auf der Open-Air-Bühne oder in der Nikolaikirche.

Übrigens: auch St. Nikolaus kommt an beiden Tagen, nachmittags. /r/ros

Öffnungszeiten

Der Weihnachtsmarkt am Bürgerhaus und die Kunsthandwerker-Ausstellung im Bürgerhaus sind am Samstag, 30. November, von 11 bis 19 Uhr und Sonntag, 1. Dezember, von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare