Beim Adventskonzert der Musikschule zeigen vor allem junge Künstler ihr Können

Facettenreich und klangvoll

+
Die Bläserklasse gestaltete den Anfang des Konzerts, im kleinen Bild spielen Tessa und Chantal Hagenbach.

Korbach - Lebendig und fröhlich, fliegend und leicht, zum Träumen oder etwas nachdenklicher: Zum ersten Advent hatten Ensembles und junge Künstler der Musikschule in der Nikolaikirche zum Konzert geladen und ihr Können gezeigt.

Im festlichen Ambiente der Nikolaikirche und mit einem facettenreichen Programm in die Vorweihnachtszeit eintauchen: Das konnten zahlreiche Zuschauer beim Adventskonzert der Musikschule Korbach.

Den Auftakt gestaltete die Bläserklasse unter der Leitung von Rainer Horn und Michael Kuhaupt. Mit fröhlichen Melodien von traditionsreichen Weihnachtsliedern wie „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ oder „Jingle Bells“ brachten sie Leben in die Kirche und stimmten kleine wie große Besucher auf die bevor- stehende Weihnachtszeit ein.

Danach zeigten die Klavier- und Keyboardschüler von Tatjana Kuper ihr Können. In fast professioneller Manier spielten schon die kleinen Musiker fast wie die großen.

Fliegend leicht kam das Allegro aus der Bläsersinfonie Nr. 3 von Johann Christian Bach daher. Das Blockflötenensemble unter der Leitung von Svetoslav Donev brachte das Stück mit feiner Leichtigkeit zum Klingen. Zusammen mit den Jugendlichen schlugen die Musiker dann noch mit „Wishing you were somehow here again“ ein Wechselspiel von getragenen Melodien und hoffnungsvollen Klängen an.

Zum Träumen

Das dreiköpfige Waldhornensemble erfüllte danach den Kirchenraum mit seinen Melodien. Den ein oder anderen Besucher brachte das Trio mit „Tochter Zion“ sogar zum Mitsummen.

Zum Träumen schön gestaltete sich der folgende Abschnitt. Die Schüler von Igor Malkeev ließen Querflötenklänge über die Köpfe ihrer Zuhörer schweben.

Den großen Abschluss gestaltete dann das Samstag-Morgen-Orchester. Vor allem mit „Oh happy Day“ aus dem Musical Sister Act brachten die Musiker das Publikum zum Mitklatschen - das am Ende sogar lautstark nach einer Zugabe verlangte. „Das Adventskonzert hat mittlerweile schon Tradition“, berichtete Rainer Horn erfreut. Die Musikschüler und ihre Lehrer wollten damit ihren Freunden und Angehörigen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit wünschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare