Kreisstraße 70 wird 2013 nicht erneuert

Fahrbahn erhält weitere Flicken

+

Diemelsee-Ottlar - Schlaglochpiste und Flickenteppich - beide Begriffe treffen auf die Kreisstraße 70 zwischen Ottlar und Giebringhausen zu. Saniert wird die Fahrbahn dennoch erst einmal nicht.

„Wir haben den Zustand der Straße schon mehrfach bemängelt und um Abhilfe gebeten“, berichtet die Diemelseer Bauamtsleiterin Anke Linnekugel. „Weil dort aber nicht unser Geld verbaut wird, können wir in die Planung nicht eingreifen.“

Die Planung übernimmt Hessen mobil in Bad Arolsen: Der desolate Zustand der K 70 ist Hans-Dieter Gasch, verantwortlicher Mitarbeiter für die Kreisstraßen, durchaus bekannt. Er stellt jedes Jahr eine Liste mit den Kreisstraßen zusammen, die erneuert werden müssen. Auf insgesamt 16 Millionen Euro beziffert er den Instandsetzungsbedarf im Landkreis. Welche Projekte zum Zuge kommen, entscheidet aber nicht Gasch, sondern der Kreis - und zwar Jahr für Jahr. 2013 sind nach Angaben des Experten rund 2,5 Millionen Euro im Haushalt veranschlagt.

Für die K 70 fließt aus diesem Topf aber kein Geld, obwohl ein Teil der Fahrbahn am Giebringhäuser Ortsausgang 2012 erneuert wurde. Gasch: „Die Fahrbahn wird von der Straßenmeisterei also weiter geflickt, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten.“ Die Geschwindigkeit ist schon seit vielen Monaten auf 70 Stundenkilometer reduziert. (nv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare