Fürstenberg

Familienvater nach Arbeitsunfall gestorben

- Lichtenfels-Fürstenberg. Nach einem Arbeitsunfall ist ein 53-jähriger zweifacher Familienvater aus Nordrhein-Westfalen am frühen Mittwochabend an den Folgen seiner schweren Verletzungen gestorben.

Seit Montag wurden auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Fürstenberg - nach derzeitigem polizeilichem Ermittlungsstand - Ausschalungsarbeiten an einem Güllebehälter durchgeführt. Diese Arbeiten übernahm eine Firma aus Nordrhein-Westfalen.

Am Mittwoch gegen 17.30 Uhr kam es zu dem folgenschweren Unfall. Offensichtlich war der im Kreis Lippe wohnende Arbeiter damit beschäftigt die etwa 150 Kilogramm schweren Metallschalungstafeln auf einem Sattelauflieger zu verladen. Dazu stand der Mann auf der Ladefläche und hob die Schalungstafeln mit einem am Auflieger angebauten Lastenkran auf die Ladefläche. Dabei wurde der 53-Jährige zwischen dem bereits verladenden Material und einer am Kran hängenden Schalungstafel eingeklemmt und erlitt schwerste Kopfverletzungen.

Durch die Hilferufe des Mannes wurden andere Arbeiter auf ihn aufmerksam. Die sofort alarmierten Rettungskräfte konnten dem Schwerverletzten jedoch nicht mehr helfen. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Ein Mitarbeiter des Amtes für Arbeitsschutz vom Regierungspräsidium Kassel sowie Beamte der Korbacher Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare