Ehemaliger Willinger Uplandschüler beteiligt am „Schulbuch des Jahres 2013“ in der Kategorie „Sprachen"

Felix Saure erfolgreicher Schulbuchautor

Willingen/Großhansdorf - Dr. Felix Saure, der 1992 an der Willinger Uplandschule sein Abitur bestanden hat, gehört zu den Autoren eines preisgekrönten Lehrwerks. Es erhielt auf der Leipziger Buchmesse das Gütesiegel „Schulbuch des Jahres 2013“ in der Kategorie „Sprachen“.

Dr. Felix Saure lebt im Norden der Republik: In Großhansdorf (Schleswig-Holstein), einer Gemeinde, die unmittelbar vor den Toren Hamburgs liegt. Er ist als Studienrat an einem Gymnasium in der Hansestadt, wo er Deutsch, Politik und Philosophie unterrichtet, sowie außerdem als Lehrbeauftragter an der Leuphana Universität Lüneburg tätig. Nach Willingen hat er nach wie vor einen engen Draht. Hier leben seine Eltern Ursula und Waldemar Saure; hier trifft er sich auch oft mit den beiden jüngeren Brüdern, die in Berlin und Brüssel wohnen.

Schulzeit in Willingen

Die Schulzeit an der UPS hat ihn geprägt. Er erzählt von seiner letzten Deutschlehrerin, der heutigen stellvertretenden Schulleiterin Ilse Klingenberg; und natürlich von Heinz Cremer, der sich kürzlich in den Ruhestand verabschiedet hat (die Waldeckische Landeszeitung berichtete darüber). Dr. Saure hat gelegentlich noch Kontakt zu ihm.

„Außergewöhnliche fachliche Kompetenz macht Unterricht grundsätzlich attraktiv“, betont der 40-jährige. Aus seiner Sicht ist es wahrscheinlich kein Zufall, dass aus dem Willinger Abitur-Jahrgang 1992, zu dem nur 14 Absolventen gehörten, gleich vier Gymnasiallehrer hervorgegangen sind...

Nach der Reifeprüfung führte ihn sein Weg nach Marburg, in die österreichische Hauptstadt Wien und zur Drew University im amerikanischen Madison (New Jersey). Felix Saure studierte Germanistik, Politikwissenschaft, Geschichte, Anglistik und Erziehungswissenschaft.

Dissertation über Schinkel

1999 legte er das erste, 2008 das zweite Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab. Jahrelang war er wissenschaftlicher Mitarbeiter beziehungsweise Lehrbeauftragter am Institut für neuere deutsche Literatur und Medien an der Marburger Philipps-Universität und verfasste seine Dissertation zum Thema „Karl Friedrich Schinkel. Ein deutscher Idealist zwischen ,Klassik‘ und ,Gotik‘“. Kultur- und literaturgeschichtliche Themen gehören zu den Schwerpunkten seiner zahlreichen Veröffentlichungen und Vorträge.

Der Familienvater - Dr. Felix Saure ist verheiratet und hat drei Kinder im Alter von acht, fünf und zwei Jahren - ist einer der Autoren des Deutsch-Lehrbuchs „KombiKOMPAKT“ für die Oberstufe. Es erschien im renommierten Bamberger Schulbuchverlag C. C. Buchner.

Bestechende Konzeption

Der Schulbuchpreis wurde zum zweiten Mal vergeben, und zwar in insgesamt drei Kategorien (Geschichte und Gesellschaft, Sprachen sowie Mathematik/Informatik/Naturwissenschaft und Technik). „Kriterien für die Auswahl waren das didaktische Gesamtkonzept, die fachliche Ausgewogenheit, Schülerorientierung, Multiperspektivität und die Gestaltung der Schulbücher“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der Verlag weist darauf hin, dass „KombiKOMPAKT“ aufgrund seiner bestechenden Konzeption aus insgesamt 60 eingereichten Werken ausgewählt und prämiert worden sei.

Stolz auf den Ehemaligen

„Es überzeugte die Fachjury, bestehend aus Fachwissenschaftlern, Didaktikern und Lehrern, durch inhaltliche Prägnanz, die sich an den Curricula orientiert und die Kompetenzbereiche der Bildungsstandards in der ihnen angemessenen Tiefe umsetzt. Das Lehrbuch folgt nach Meinung der Jury einem transparenten und klaren Aufbau, arbeitet fachwissenschaftlich genau und bewegt sich auf hohem Niveau in Textauswahl, Reflexion und Aufgabenkultur.“

Mit den Verantwortlichen des Schulbuchverlags freuen sich auch etliche Upländer über den großen Erfolg im Bereich der Schulbucharbeit. „Die Schulgemeinde ist stolz darauf, dass ein ehemaliger Schüler unserer kleinen Schule am Schulbuch des Jahres beteiligt ist“, so Schulleiter Norbert Volkwein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare