Korbach

Feuerwehr rettet verletzten Fahrer aus Pkw

+

- Korbach. Mit hydraulischem Rettungsgerät musste die Korbacher Feuerwehr am Freitagmittag einen Fahrer aus seinem Wagen befreien, mit dem er zwischen Ober-Waroldern und Korbach verunglückt war.

Der 66-jährige Mann aus Twistetal, der seinem Ford Fiesta auf der Kreisstraße in Richtung Korbach steuerte, war nach Aussage der Polizei vermutlich zu schnell in eine Rechtskurve gefahren. Reifenspuren auf der Bankette deuteten darauf hin, dass der er versucht hat, gegenzulenken. Dadurch schleuderte der Pkw über die Fahrbahn und landete schließlich auf dem Dach im gegenüberliegenden Straßengraben.

Da der Mann allein im Wagen saß und auch keine weiteren Verkehrsteilnehmer in den Unfall verwickelt waren, gibt es keine Zeugen für das Geschehen. Erst kurz darauf kam ein Autofahrer aus Richtung Korbach zur Unfallstelle und schlug Alarm.

Die Korbacher Feuerwehr wollte den Verletzten zunächst durch die Heckklappe bergen. Die Helfer rückten mit ihrem Schneidgerät an, um die Rückenlehnen zu entfernen, die sich nicht mehr umklappen ließen. Doch die Scharniere waren aus gehärtetem Stahl, bei dem die Schere ihhren Dienst versagte. Dabei brach sogar die Spitze des Gerätes ab. Schließlich spreizten die Einsatzkräfte die Lehnen an die Innenseiten des Pkw, damit sie den 66-Jährigen mit einer Trage aus dem Fahrzeug herausholen konnten. Notarzt und Rettungskräfte versorgten den Verletzten zunächst vor Ort und lieferten ihn dann in das Korbacher Krankenhaus ein. An dem Fahrzeug entstand ein Totalschaden. (akk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare