Korbach

Feuerwehr stellt Weichen für Führungswechsel

- Korbach (nv). „Die Freiwillige Feuerwehr wächst und gedeiht“, lobt Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung. Mit der Wahl eines zweiten stellvertretenden Wehrführers setzen die Korbacher ein Zeichen für die Zukunft.

Zu Beginn der Weichen stellenden Versammlung heißt Vereinsvorsitzender Udo Lind Kameraden und Ehrengäste im Feuerwehrstützpunkt am Südring willkommen. In seinem Jahresbericht spricht er von einem „ruhigen Jahr für den Vorstand“. Lind blickt auf sechs Vorstandssitzungen und zahlreiche Aktivitäten, zum Beispiel Oktoberfest und Nikolausfeier, zurück. Gleich zweimal besuchten Mitglieder der Wehr 2009 die thüringische Partnerstadt Waltershausen: zum Frühlingsfest inklusive Wartburg-Besichtigung sowie zur 800-Jahrfeier.

Besonders freut sich Lind über die Gründung der Bambini-Gruppe „Feuersalamander“. Der Verein beteiligte sich an der Ausstattung der Sechs- bis Zehnjährigen mit Wetterjacken, Polohemden und Kappen. Mit 17 Kindern gestartet, zählt der Nachwuchstrupp inzwischen 21 Mädchen und Jungen.

Mit dem Feuerwehr-Gruß „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“, dankt Lind den Verantwortlichen der Stadt, der Wehrführung sowie dem Vereinsvorstand für die geleistete Arbeit und übergibt das Mikrofon an Wehrführer Harald Casper, der ein Jahr mit „traurigen, interessanten, aber auch lustigen Einsätzen, wie einer Katzenrettung“ Revue passieren lässt. Während die Zahl der Einsätze um fünf auf 143 zurück ging, stieg die Zahl der Aktiven um fünf auf 118. Im Rahmen der Versammlung heißt Casper neun neue Kameraden willkommen.

„Das sind erfreuliche Zahlen“, betont der Korbacher. Die Entwicklung der Altersstruktur bereite ihm jedoch Sorge, räumt der Wehrführer ein. „Wir müssen durch Verjüngung neue Impulse setzen“, hebt Casper hervor. Nach 15 Jahren an der Spitze der Wehr hätten sein Stellvertreter Bernd Dittrich und er gemeinsam beschlossen, 2012 nicht mehr zur Wahl anzutreten. „Wir möchten daher schon jetzt einen neuen Wehrführer anlernen“, verweist Casper auf die Tagesordnung. Dort ist die Wahl eines zusätzlichen stellvertretenden Wehrführers für zwei Jahre angekündigt.Die Einsatzabteilung schlage Berufsfeuerwehrmann Jörn Häußler vor, berichtet der Wehrführer. In Abwesenheit – Häußler ist am Freitag im Dienst – wählen ihn die Korbacher einstimmig zum zweiten Stellvertreter.

Neben den Jahresberichten standen Ehrungen und Beförderungen auf dem Programm.Mehr lesen Sie in der WLZ-Zeitungausgabe vom 22. Februar 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare