Ederseeschule Herzhausen verabschiedet feierlich Abschlussjahrgänge

„Findet heraus, was euch entspricht“

+
Für die erfolgreichen Absolventen der Ederseeschule Herzhausen beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Gute Wünsche begleiten sie.

Vöhl-Herzhausen - 57 Haupt- und Realschüler hat die Ederseeschule Herzhausen in der Vöhler Henkelhalle feierlich verabschiedet.

Jeder Jahrgang sei etwas Besonderes, betonte Schulleiter Richard Donges. Zu den Besonderheiten dieses Jahrgangs gehöre, dass in jeder Klasse gleich zwei Schüler das beste Ergebnis erzielt hätten. In der H9 bildeten Fabian Brendl und Lisa Pochert mit dem Notenschnitt von 2,1 die Spitze, in der R10a erreichten Torben Müller und Celine Winter mit 1,8 die Bestmarke, als Maß aller Dinge erwies sich allerdings die 1,7 von Julia Klotz und Pascal Röhle aus der R10b.

Weiterer Lebensweg

In diesem Jahr hätten 72 Prozent der Abgänger einen qualifizierenden Abschluss erreicht. Sie hätten alle gute bis sehr gute Perspektiven, betonte Donges. Sechzig Prozent der Hauptschüler hätten eine Lehrstelle, 40 Prozent der Realschüler einen Ausbildungsplatz. 23 von 38 Absolventen des Realschulzweigs streben das Abitur (6) oder Fachabitur (17) an und sechs Hauptschüler wollen ihren Realschulabschluss in Angriff nehmen.

Im Rückblick auf das abgelaufene Schuljahr lobte Donges den Einsatz der Abgänger für die Gemeinschaft, der sich zuletzt bei den Bundesjugendspielen gezeigt habe.

„Ihr werdet heute zu Recht gefeiert, wer wie ihr einen qualifizierenden Abschluss geschafft hat, hat etwas Hervorragendes geleistet“, rief der scheidende Bürgermeister Harald Plünnecke den Absolventen zu und lobte die respektablen Resultate der Schüler in den Prüfungen. Beim Rückblick auf 24 Amtsjahre erinnerte er an den Umbau der ehemaligen Mittelpunktschule zu einer der größeren Haupt- und Realschulen im Landkreis.

„Bei uns ging es zu wie in guten Familien, manchmal vielleicht etwas lauter, aber sämtliche Streitigkeiten wurden aus der Welt geschafft“, blickte die Klassenlehrerin der H9, Hiltrud Rösner, versöhnlich auf das erfolgreich zu Ende gegangene Jahr mit der anfangs „bunt zusammengewürfelten Klasse“ zurück und wünschte ihren ehemaligen Schülern mit Goethe, dass der „Zauber, der jedem Anfang innewohnt“, sich an ihrer nächsten Station einstellen werde.

Auch ihre Kollegin Jessica Tausch hielt es zum Abschluss mit den Klassikern, als sie eine Empfehlung des Schulleiters noch einmal aufnahm: „Findet heraus, was euch entspricht“, riet die Klassenlehrerin der R10a ihren Schützlingen in Anlehnung an das Motto des Apollontempels in Delphi. Anschließend illustrierte sie ihren Ratschlag mit der Legende vom Löwen, der in einer Schafherde aufgewachsen war und sich wie ein Schaf verhielt, ehe ihm beim Zusammentreffen mit einem Artgenossen seine Bestimmung gezeigt wurde.

Der Klassenlehrer der 10b, Kai Wagner, hatte sich, trotz anfänglicher Zweifel, noch nie so auf den Unterricht mit einer Klasse gefreut, die sich mit dem Segeltörn im Ijsselmeer auch eine ungewöhnliche Fahrt zum Abschluss gewünscht hatte. Er ließ fünf Minuten lang die Impressionen aus vier gemeinsamen Tagen auf See sprechen.

Video zum Abschied

Seine Schüler antworteten mit einem Video vom Schulgelände auf derselben Ebene und erinnerten in ihrem Rückblick in Worten gern an seinen Entschluss, für die Klassenfahrt noch schnell den Segelschein auf dem Edersee zu erwerben. Zum Abschied erhielt der bekennende Star-Wars-Fan ein „Darth-Wader“-Shirt und Karten für ein Konzert der „Toten Hosen“. Die Rock-AG steuerte mit „Hey Ho“ in einer Version mit drei alternierenden Sängerinnen ihren musikalischen Beitrag zu einer gelungenen Abschlussfeier bei.

Gutes Zeugnis für Schule

Stefanie Lorenz spielte mehrere Intermezzi auf dem Klavier, „Comptine d’une autre été“ von Yann Tiersen mit den Arpeggien gelang ihr besonders gut. In seinem Abschlusswort stellte Schülersprecher Lutz Löwe der Ederseeschule seinerseits ein gutes Zeugnis aus und wünschte zukünftigen Klassen eine genauso gute Zeit. (ahi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare