Diemelsee-Pokalschießen: Schützen ringen in zwei Wettkampfklassen um Siege

Flechtdorf und Rhenegge vorn

+
Thorsten Drössler (5. v. l.) und der Beigeordnete der Gemeinde Diemelsee (4. v. r.) ehrten die besten Einzelsieger und Gruppen, vertreten durch (v. l.): Thomas Thiele, Sven Bolduan, den Rhenegger Schützenkönig Frank Müller, die Schützenkönigin Daniela Müller, Karl-Herbert Behle, Markus Bornemann, Willi Behle und Martin Kranke. Foto: Marianne Dämmer

Diemelsee-Rhenegge - Insgesamt 13 Mannschaften rangen am Samstag in Rhenegge um den Diemelsee-Pokal. Die Sportschützen aus Flechtdorf und die Schützengesellschaft Rhenegge bewiesen die beste Treffsicherheit.

Wie in den vergangenen Jahren richteten die Diemelseer Sportschützen und die Mitglieder der historischen Vereine den Wettbewerb gemeinsam aus. Gastgeber des Wettstreits war diesmal die Schützengesellschaft 1660 Rhenegge.

Unter den Sportschützen traten vier Teams aus Wirmighausen, Heringhausen, Stormbruch und Flechtdorf auf dem Aulsch in Rhenegger Schießstand gegeneinander an. Außerdem waren neun bunt gemischte Gruppen aus historischen Vereinen und Gruppen vertreten – von der Reservistenkameradschaft Rhene-Diemel und der Weiberkompanie Flechtdorf bis hin zu den Mannschaften der historischen Schützengesellschaften und -vereine.

Die ruhigste Hand und die besten Augen bewiesen die Sportschützen Flechtdorf mit 322 Ringen, damit nahmen sie auch den Wanderpokal der Sportschützen mit nach Hause. Den 2. Platz belegten die Sportschützen aus Stormbruch (265), den 3. Platz errang die Mannschaft aus Heringhausen (259).

Unter den historischen Vereinen aus der Gemeinde Diemelsee sicherte sich die Schützengesellschaft Rhenegge mit 429 Ringen den 1. Platz und damit den Wanderpokal, gefolgt von der Damenschießgruppe Rhenegge (383) und der Schützengesellschaft Adorf (380).

Beste Einzelschützen waren bei den Sportschützen Timo Eisenberg mit 75 Ringen sowie Wolfgang Glatz und Henrik Radke, die punktgleich abschlossen (72 Ringe). Bei den historischen Gruppen erzielte Martin Kranke von der Schützengesellschaft Adorf mit 90 Ringen den 1. Platz. Platz 2 errangen ebenfalls punktgleich Frank Müller und Andreas Selch von der Schützengesellschaft Rhenegge mit jeweils 87 Ringen.

Thorsten Drössler, stellvertretender Vorsitzender der Schützengesellschaft 1660 Rhenegge, moderierte die Ehrung der Besten und dankte allen Helfen und Schützen; die Wanderpokale überreichte Jürgen Küthe vom Gemeindevorstand an die besten Gruppen aus Flechtdorf und Rhenegge. Das Diemelsee-Pokalschießen 2015 findet in Stormbruch statt.

Von Marianne Dämmer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare