Korbach

Flugplatzfest: Im Bann des fliegenden Holländers

- Korbach (jk). Rundflüge, Kabinettstückchen am Himmel, Modellflieger und strahlender Sonnenschein lockten am Wochenende auf den Korbacher Flugplatz.

Der Star am Himmel war zweifelsohne Henk Martens. Der 72-jährige Holländer ist nicht nur Flugplatzchef in Korbach, sondern auch ein Virtuose im Cockpit. Mit einer französischen „Cap 10“ zeigte Martens am Samstagnachmittag, zu was eine Kunstflugmaschine fähig ist – wenn der richtige Pilot am Steuer sitzt. Gegen Abend drehte Martens dann noch einige Runden mit einem ganz besonderen Schatz aus dem Hangar: eine Piper „Cub“ (Baujahr 1941) mit 75 PS, weltbekannt, aber schwierig zu fliegen, wie Martens erklärte. Dafür erntete der fliegende Holländer schon mächtigen Applaus, als er noch auf der Landebahn ausrollte.

Modellbau-Experten aus dem Waldecker Land präsentierten derweil ihre Miniaturen in Korbach, wo ein Clübchen seit Jahren regelmäßig dem faszinierenden Hobby frönt. Da gab es vom Jet über Doppeldecker und Hubschrauber bis zum Motorsegler alles zu bestaunen.

Imposant und kunstvoll zeigten ebenso Gleitschirmflieger, was am Himmel möglich ist – gezogen an der Winde oder selbst motorisiert. Zudem bot das „Gleitschirm & Motor Flugcenter Korbach“ für Besucher günstige Rundflüge an. Am Samstagabend spielte die südhessische Band „Funfaectory“ mit rockiger Livemusik im Zelt auf.

Mehr in unserer WLZ-Ausgabe vom 17. August.

Eine Bildergalerie finden Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare