Fotos: Korbacher Architekt Christoph Hesse schafft „Open Mind Places“

Der Korbacher Architekt Christoph Hesse.
1 von 5
Der Korbacher Architekt Christoph Hesse.
„Heidentempel“: Entlang der Heidenstraße steht dieses hoch aufragende Monument aus Holz – ein Platz, der zum Innehalten einlädt.
2 von 5
„Heidentempel“: Entlang der Heidenstraße steht dieses hoch aufragende Monument aus Holz – ein Platz, der zum Innehalten einlädt.
„Himmelstropfen“: Blickt man aus dem Innern der zusammengerollten Baustahlmatten nach oben, sieht das Blau nach „Himmelstropfen“ aus.
3 von 5
„Himmelstropfen“: Blickt man aus dem Innern der zusammengerollten Baustahlmatten nach oben, sieht das Blau nach „Himmelstropfen“ aus.
Vom „Pflug“ hat man Blickkontakt zu anderen „Open Mind Places“. Er wurde mit Wasser begossen, damit er schneller rostet.
4 von 5
Vom „Pflug“ hat man Blickkontakt zu anderen „Open Mind Places“. Er wurde mit Wasser begossen, damit er schneller rostet.
„Sonnenklang“ heißt dieses Objekt, das oberhalb von Referinghausen steht – es ist eine Liege aus Holz unter einem Dach aus Kupfer. FOTOS: LAURIAN GHINITOIU
5 von 5
„Sonnenklang“ heißt dieses Objekt, das oberhalb von Referinghausen steht – es ist eine Liege aus Holz unter einem Dach aus Kupfer.

Der Korbacher Architekt Christoph Hesse hat neun „Open Mind Places“ geschaffen.

Rubriklistenbild: © pr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare