Korbach

Frau verkauft Roller, der ihr nicht gehört

- Korbach (r). Korbach. Der Rollerdiebstahl in der Strother Straße ist aufgeklärt – allerdings anders, als es die Polizei erwartet hat.

Nach einem Zeitungsbericht am 10. August über die Tat meldete sich ein 37-Jähriger aus Korbach bei der Polizeistation in Korbach und gab glaubhaft an, dass er in der Woche zuvor einen blauen Roller gekauft habe und zwar just am besagten Tatort in der Strother Straße. Er konnte auch einen Kaufvertrag vorweisen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Anschließend führte er die Beamten zu seiner Garage, wo der Roller auch unversehrt stand. Die Geschichte, die der Zeuge dann erzählte, klang in den Ohren der Polizisten abenteuerlich, stellte sich aber als wahr heraus. Er gab an, dass er zufällig am Haus in der Strother Straße vorbeigekommen sei und den Roller neben den Mülltonnen gesehen habe. Daraufhin habe er in dem Mehrfamilienhaus willkürlich an einer Haustür geklingelt, um nach dem Besitzer des Rollers zu fragen. Gleich bei der ersten Haustür wurde er fündig. Es öffnete die vermeintliche Besitzerin des Rollers. Schnell wurde man sich einig. Kaufpreis und Roller wechselten die Besitzer. Die fehlenden Papiere wollte die erst vor kurzem zugezogene, angebliche Besitzerin in den nächsten Tagen nachliefern, was natürlich nicht passierte. Statt des schnellen Geldes erwartet die Betrügerin nun eine Anzeige bei der Polizei und eine Verhandlung vor Gericht. Der Roller wurde mittlerweile dem rechtmäßigen Besitzer wieder ausgehändigt, und der 37-jährige Korbacher hat laut Polizei seinen erstatteten Kaufpreis auch wieder zurückerhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare