3500 Teilnehmer beim Gemeinde-Ferien-Festival in Willingen

Frühlingsfest des Glaubens

+
Gute Partner bei der Durchführung des Gemeinde-Ferien-Festivals: Der geschäftsführende Gesellschafter des „Sauerland Stern Hotels“, Heinrich Will; der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz und Vorsitzende des „Spring“-Arbeitskreises, Hartmut Steeb; der Upländer Bürgermeister Thomas Trachte; der Leiter der Willinger Tourist-Information, Ernst Kesper; und der ehrenamtliche 1. Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Dr. Michael Diener. Foto: Ulrike Schiefner

Willingen - Die Veranstalter haben ein hochgestecktes Ziel erreicht: 3500 Teilnehmer sind diesmal beim „Frühlingsfest des Glaubens“ dabei, dem Gemeinde-Ferien-Festival „Spring“ in Willingen.

Die Großveranstaltung findet zum sechsten Mal in der Uplandgemeinde statt. „Das Festival ist deutschlandweit einmalig“, so Bürgermeister Thomas Trachte, der gestern bei einer Pressekonferenz darauf hinwies, dass „Spring“ ebenso wie das Weltcup-Skispringen, weitere sportliche Veranstaltungen sowie einige Konzerte zu den Highlights im Willinger Veranstaltungskalender zählt. „Es passt gut ins Bild“, betonte der Verwaltungschef. Er verwies in diesem Zusammenhang auf die vor Ort gelebte enge Zusammenarbeit zwischen Kommune und Kirche. „Wir haben erst kürzlich zwei gemeindliche Kindergärten in die Obhut der Kirche übergeben.“

Der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz und Vorsitzende der „Spring“-Arbeitskreises, Hartmut Steeb, zeigten sich erfreut, dass die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent gestiegen ist. Das Altersspektrum reicht von 57 Tagen bis 96 Jahren. Knapp 1000 Kinder und Jugendliche sind mit von der Partie. 389 Teilnehmer sind zwischen 18 und 30 Jahre alt, 351 Teilnehmer sind über 60, drei sogar über 90.

Das Festival, das am Ostermontag begann und am Samstag, 11. April, ausklingt, steht unter dem Motto „Leb!Los!“. Steeb hob die Ganzheitlichkeit des Angebots hervor, einen Dreiklang für Geist, Seele und Leib mit über 500 einzelnen Programmpunkten. „Wir wollen, dass Leben und Glauben in eine wirkliche Balance kommen.“ „Spring“ solle der Einsamkeit und Vereinzelung und der Tendenz zur Entfremdung einzelner sozialer Schichten entgegenwirken. „Wir möchten einen Beitrag zur Einheit der Christen leisten.“ Christsein sei auch in modernen Formen der Erlebnisgesellschaft lebbar und habe seinen unaufgebbaren Platz.

Bürgermeister Thomas Trachte, der Leiter der Willinger Tourist-Information, Ernst Kesper, und der geschäftsführende Gesellschafter des „Sauerland Stern Hotels“, Heinrich Will, stellten die Bedeutung des Festivals für den Ort heraus.

„Phantastische Vorarbeit“

Der ehrenamtliche Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Dr. Michael Diener, würdigte die phantastische Vorarbeit. Er ist gespannt, ob „Spring“ im kommenden Jahr erneut an die guten Zahlen anknüpfen kann. Die Verträge für das nächste Gemeinde-Ferien-Festival sind bereits unterzeichnet. Es findet vom 28. März bis 2. April 2016 wiederum in Willingen statt und hat das Motto „Mitein.Anders“.

Von Ulrike Schiefner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare