Premiere: Gottesdienst in holländischer Sprache in der Alleringhäuser Kirche

„Für den Anfang sehr zufrieden“

+
Zum ersten Mal wurde in der Alleringhäuser Kirche ein Gottesdienst in holländischer Sprache gefeiert. Die Besucher waren begeistert. Fotos: Werner Spitzkopf

Korbach-Alleringhausen - Die Louis-Peter-Kirche in Alleringhausen war am Sonntag Ort einer Veranstaltung, die es in dieser Form hier wohl noch nicht gegeben hat - ein Gottesdienst in holländischer Sprache.

Pfarrer Karl-Heinz Bäcker hielt den Gottesdienst gemeinsam mit der seit einigen Jahren mit ihrem Mann in Alleringhausen lebenden holländischen Lektorin Margreet de Vries-Schot .

Als kurz vor 10.30 Uhr die Glocke zum zweiten Mal zum Gottesdienst rief, hatten sich schon viele Kirchgänger eingefunden, um an diesem besonderen Ereignis teilzunehmen.

Unter ihnen waren neben Alleringhäusern auch Gäste aus Korbach angereist, und auch Holländisch ließ sich aus dem allgemeinen Sprachgewirr deutlich heraushören. Die kleine Kirche war bis auf einige wenige freie Plätze gut besucht.

Die „Pfarrersleute“ hatten Handzettel vorbereitet, auf denen neben dem Gottesdienst-Ablauf auch die Lieder ausgedruckt waren, die natürlich auf Holländisch gesungen werden sollten. Als Information waren zusätzlich die Lied-Nummer des evangelischen Gesangbuches mit angegeben.

Nachdem Pfarrer Bäcker einige erklärende Worte an die versammelte Gemeinde gerichtet hatte, übernahm Lektorin de Vries-Schot. „Ich möchte am Ende des Gottesdienstes die Frage klären, ob deutsches Platt und die holländische Sprache so nah beieinander sind, dass man sich sprachlich versteht“, sagte Frau de Vries-Schot und fuhr dann auf Holländisch fort.

Andächtig lauschten alle der Lektorin, die hin und wieder auch Erklärungen für die deutschen Besucher gab. Lieder und Gebete wurden zweisprachig gesungen bzw. gesprochen und wer genau hinhörte, konnte ganz leise auch holländische Töne vernehmen. Etwa ein Viertel der versammelten Gemeinde waren Holländer.

Besucher begeistert

Gegen Ende sprach Pfarrer Bäcker den Segen aus, um dann nochmals an Lektorin de Vries-Schot abzugeben, die nun wissen wollte, wie viel die einheimischen Teilnehmer verstanden hätten. Die Antwort war: nicht alles.

Frau Bechtold, die mit ihrem Mann aus Korbach in das kleine Dorf zum Gottesdienst kam, war begeistert. „Beim Kirchentag wird ja auch zweisprachiger Gottesdienst gehalten, für uns hat das kein Problem gemacht, weil ja auch Lektorin de Vries-Schot nach ihrer Predigt eine deutsche Erklärung gegeben hat. Mit dem, was wir während der Predigt verstanden haben und der Erklärung wissen wir genau, worum es ging.“ Und Herr Bechtold ergänzte noch: „Wenn so etwas hier wiederholt wird, dann sind wir auch wieder dabei.“

Auch Familie Stekelenborg aus Utrecht in Holland, die mit drei Personen angereist war, zeigte sich begeistert von der Möglichkeit, in Alleringhausen einen in holländischer Sprache geführten Gottesdienst besuchen zu können. „Ich habe heute für mich viel mitgenommen“, sagte Frau Stekelenborg und erklärte weiter: „Wir sehen es als Alternative zu Medebach oder Hallenberg an, wo es schon Gottesdienste in dieser Art gibt. Wir leben mittlerweile seit acht Jahren im Upland und würden uns sehr freuen, zukünftig wieder Gottesdienste dieser Art in Alleringhausen besuchen zu können.“

Auch Pfarrer Bäcker und Lektorin de Vries-Schot zeigten sich grundsätzlich positiv gestimmt. Margreet de Vries-Schot: „Ich glaube, wir haben nicht alle Möglichkeiten der Werbung genutzt bzw. nicht alle Menschen erreicht, die wir erreichen wollten.“ Pfarrer Bäcker sagte: „Wir werden über dieses Thema noch mal beraten und prüfen, was besser gemacht werden kann. Für den Anfang bin ich jedenfalls sehr zufrieden.“

Das lässt hoffen, dass ein nächster mehrsprachiger Gottesdienst stattfinden wird, die Teilnehmer am Sonntag waren jedenfalls beeindruckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare