Korbach

Gala mit wenig Echo

+

- Korbach (jk). Große Show, kleines Publikum: Die „Gala-Nacht der Stars“ lief in Korbach vor fast leeren Rängen.

Wahre Stars zeichnen sich aus, wenn sie auch in Extremsituationen ihre Leistung abrufen. Somit waren am Montagabend wahrlich Stars auf Korbachs Brettern, die die Welt bedeuten.

Nur knapp 70 Besucher erlebten die Gala-Nacht, für die die Agentur „Over the Rainbow“ mächtig Technik aufgefahren hatte. Videoprojektionen zauberten passende Bühnenbilder für eine Welt- und Zeitreise des Showbusiness. Das reichte von Liza Minelli und Dean Martin über Zarah Leander und Aretha Franklin bis zu Abba und der „Neuen Deutschen Welle“. Fünf Interpreten schlüpften dafür in die unterschiedlichen Rollen: Maria Jane Hyde, Mark Polak, Christina Fry, Patrick Granado und Anastasia Bain. Bis auf den geborenen Filipino und Wahl-Münchner Granado stammen sie allesamt aus England oder den USA.

Selbst vor leeren Rängen lieferten die fünf erstklassige Unterhaltung: variable Stimmen, viel schauspielerisches Talent – und ein guter Schuss an Koketterie. Vor allem Mark Polak (als Elvis), Christina Fry (als Edith Piaf) und Anastasia Bain (als Tina Turner) stachen dabei heraus und brachten selbst in eine fast leere Stadthalle noch prächtig Stimmung.

Das Publikum dankte es am Ende stehend mit Applaus. Und die Besucher waren sich auch in einem anderen Punkt einig: Da haben sich viele Korbacher eine prima Party entgehen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare