Sachsenberger wird posthum geehrt

Gedenkstein für Erich Mees

+
Erich Mees hat sich unter anderem als Lehrer, Leiter der Schule und Heimatforscher einen großen Namen in Sachsenberg gemacht. Ihm zu Ehren wird ein Gedenkstein errichtet. Foto: pr

Lichtenfels-Sachsenberg - Erich Mees ist mit Unterbrechungen in Sachsenberg aufgewachsen und hat dort bis zu seinem Tod im Jahr 2003 gelebt. Er hat sich als Lehrer und Schulleiter, als Heimatforscher, Chorleiter und Archivar um das Städtchen und die Großgemeinde Lichtenfels verdient gemacht.

Eines seiner Hauptanliegen war die Erforschung der Stadtgeschichte seines Heimatortes. So arbeitete er die noch erhaltenen, handschriftlichen Stadtchroniken auf und brachte sie in eine für heute verständliche Form. Eine Vielzahl weiterer Forschungen und Veröffentlichungen zeigt seine tiefe Verbundenheit mit Sachsenberg.

Zum Gedenken an Erich Mees wird am Bürgerhaus ein Gedenkstein errichtet, der, abweichend von dem im Sachsenberger Kalender angegebenen Termin, am Sonntag, 1. Februar, im Rahmen einer Feierstunde seiner Bestimmung übergeben werden soll. Anschließend wird der Dalwigksthaler Historiker Dr. Jürgen Römer im Bürgerhaus in einem bebilderten Vortrag Stationen des Lebenswegs von Erich Mees mit Stationen der Geschichte seiner Heimatstadt verbinden.

Die Veranstaltung beginnt am 1. Februar am Bürgerhaus um 16 Uhr. Nach dem offiziellen Teil geht es gemütlich weiter und dazu werden auf der großen Leinwand weitere historische und aktuelle Fotos aus Sachsenberg gezeigt.

Für das leibliche Wohl gibt es wieder ein Häppchenbuffet auf Spendenbasis. Wer sich mit einem Häppchen daran beteiligen möchte, wende sich bitte an Margret Büchsenschütz unter Telefon 06454/1268. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare