„Deutsche aus Russland“ laden zum Begegnungsnachmittag mit Musik und Ausstellung ein

Gemeinsam erinnern und träumen

+
Die Singenden Frauen sorgten für flotte Rhythmen.

"Wer die Gegenwart verstehen will, muss sich an die Vergangenheit erinnern": Viele Besucher kamen am Freitagnachmittag zum Begegnungsnachmittag in die Johannesgemeinde. Das Thema: "Deutsche aus Russland".

Korbach. Wenn die Singenden Frauen zu Akkordeon und Notenblättern greifen und Weisen aus der alten Heimat anstimmen, dann weckt das in vielen Zuschauern Erinnerungen. An die Kindheit, an Großeltern, Auswanderung und einer Suche nach der Heimat ihrer Vorfahren. Viele Besucher des Begegnungsnachmittags am Freitag in der Johannesgemeinde verbindet diese Geschichte. „Deutsche aus Russland“ hatten die Damen des Projekts „Migration, Integration, Teilhabe“ (MIT) den Themennachmittag genannt – und mit so viel Zuspruch nicht gerechnet.

Viele Spätaussiedler waren zum musikalischen Nachmittag gekommen, aber auch viele andere Interessierte. Und gemeinsam machten sie sich jenem Lebensgefühl auf die Spur, der Geschichte und Kultur. Unterstützung dabei bekamen sie von Experte Jakob Fischer von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland in Stuttgart. (resa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare