Ehemalige Bürgermeister aus dem Landkreis treffen sich in Asel

Geselligkeit statt Politik

+
Elf ehemalige Bürgermeister trafen sich auf Einladung von Harald Plünnecke zum Kaffeetrinken in Asel. Künftig wollen sich die ehemaligen Amtskollegen häufiger zusammensetzen.Foto: pr

Vöhl-Asel - „Bei uns Bürgermeistern spielte die Parteizugehörigkeit meistens keine Rolle“, sagt Harald Plünnecke. Er nahm vor rund einem Jahr in Vöhl nach mehr als 20 Jahren als Bürgermeister seinen Hut. Und weil die Stimmung in der aktiven Zeit unter den Amtskollegen bereits sehr gut gewesen sei, wolle man sie weiter pflegen.

Also lud Harald Plünnecke 15 ehemalige Kollegen zum großen Wiedersehen ein. Mit durchschlagendem Erfolg: Elf ehemalige Bürgermeister aus Waldeck-Frankenberg kamen zu Waffeln und Kaffee nach Asel. Das galt für Hans-Jürgen Fischer, der einst in Diemelsee das Regiment führte, ebenso wie für Heinfried Horsel aus Battenberg oder Gerhard Schaller aus Bad Arolsen. Viele der einstigen Amtskollegen brachten ihre Frauen mit, die sich noch aus jenen Zeiten kennen, als ihre Männer noch in Amt und Würden waren. Mit dabei war auch EWF-Chef Stefan Schaller, der in der geselligen Runde von der Bedeutung und Entwicklung des Energieunternehmens berichtete.

Das Treffen in Asel soll keine Eintagsfliege bleiben. „Es geht um Geselligkeit statt Politik“, sagt Plünnecke, „uns verbindet nach wie vor eine gute Kollegialität, in vielen Fällen sogar Freundschaft.“ Die wollen die ehemaligen Bürgermeister nun regelmäßig pflegen. Eine gemeinsame Reise in den Schwarzwald ist für Oktober geplant. „Dafür haben sich auch bereits Kollegen angekündigt, die noch im Amt sind“, erklärt Plünnecke. Doppelkopf-Runden bestehen bereits, auch gemeinsame Skifahrten werden unternommen. Das nächste Treffen der ehemaligen Bürgermeister und ihrer Frauen findet am 26. Mai auf Einladung des ehemaligen Burgwalder Bürgermeisters Adam Daume auf dem Christenberg bei Münchhausen statt. (r/resa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare